HomeLebenFamilieFreizeitHaustiere

Was Islandpferde den meisten anderen Pferden voraus haben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSteuerfreie Arbeitgeber-Pauschale kommtSymbolbild für einen TextEx-Minister will zur FDP wechselnSymbolbild für einen TextUkraine: Vergeltungsangriff auf Iraner?Symbolbild für einen Text"Endlich": Klub feuert StadionsprecherSymbolbild für einen TextDeutsche Mine in der Ukraine aufgetauchtSymbolbild für einen TextDieselpreis sinkt unter kritische MarkeSymbolbild für einen TextBoateng liest deutschen Fans die LevitenSymbolbild für einen Text17-Jährige seit über einer Woche vermisstSymbolbild für einen TextBMW enthüllt neues Mega-SUVSymbolbild für einen TextDänischen Royals werden Titel entzogenSymbolbild für einen TextARD wirft Kultserie aus ProgrammSymbolbild für einen Watson TeaserMeghan und Harry: Brisante E-MailSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt

Was Islandpferde den meisten anderen Pferden voraus haben

dpa, Julia Kirchner, Tom Nebe

Aktualisiert am 05.06.2020Lesedauer: 1 Min.
Isländer sind robust und vertragen auch sehr kalte Temperaturen.
Isländer sind robust und vertragen auch sehr kalte Temperaturen. (Quelle: dislentev/Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Schritt, Trab und Galopp: Diese Gangarten beherrscht jedes Pferd. Isländer sind aber eine der wenigen Pferderassen, die noch mehr können.

Islandpferde beherrschen insgesamt fünf Gangarten. Bei ihnen kommen neben Schritt, Trab und Galopp noch Tölt und Rennpass hinzu – wobei nicht jedes Islandpferd den Rennpass beherrscht. Je nachdem, wie viele Gangarten ein Islandpferd hat, wird es als Vier- oder Fünfgänger bezeichnet, erläutert der Islandpferde-Reiter- und Züchterverband.

Die Gangarten im Überblick:

Schritt

Die langsamste Gangart ist ein schreitender Viertakt, bei dem abwechselnd zwei oder drei Hufe am Boden sind.

Trab

Bei der Gangart im Zweitakt berührt immer das diagonale Beinpaar gleichzeitig den Boden, zum Beispiel vorne links und hinten rechts. Dazwischen gibt es eine Sprung- oder Schwebephase.

Galopp

Die meist schnellste Gangart ist ein Dreitakt. Man unterscheidet zwischen Links- und Rechtsgalopp – je nachdem, mit welchem Hinterbein das Pferd zu springen beginnt.

Tölt

In der gelaufenen Viertakt-Gangart hat das Pferd immer mindestens einen Huf am Boden. Durch die fehlende Schwebephase kann der Reiter relativ ruhig im Sattel sitzen. Gute Tölter können ihr Tempo von Schritt- bis nahezu Galoppgeschwindigkeit steigern.

Rennpass

In dieser Gangart im Zweitakt wechseln sich die beiden gleichseitigen Beinpaare ab. Dazwischen gibt es eine Sprungphase. Pass wird nur im Renntempo und auf kurzen Strecken geritten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Katze würgt ohne Erbrechen: Das sollten Sie wissen
Ratgeber
Briefportochinesisches HoroskopGlückwünsche zur GeburtJugendschutzgesetz Kindergeld AuszahlungstermineTag der Arbeit

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website