Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNach Pokalfinale: Tedesco attackiert StreichSymbolbild für einen TextUmfrage: Söder vor MerzSymbolbild für einen TextMedizinischer Notfall bei PokalfinaleSymbolbild für einen TextBerichte: Erstes Angebot für LewandowskiSymbolbild für einen TextSängerin Dagmar Koller beendet ihre KarriereSymbolbild für einen TextMehr Länder melden AffenpockenSymbolbild für einen TextPanagiota Petridou über Alltag mit BabySymbolbild für einen TextBetrunken mit Pedelec Reh umgefahrenSymbolbild für einen TextMbappé gibt Real einen KorbSymbolbild für einen TextKleinflugzeug abgestürzt: Fünf ToteSymbolbild für einen Watson TeaserYoutuber entsetzt über Fan-Anschuldigung

Unicef: Kindersterblichkeit seit 1989 deutlich gesunken

Von dpa
18.11.2019Lesedauer: 1 Min.
Kleinkinder spielen: Seit 1989 gehen mehr Kinder laut Unicef in die Grundschule.
Kleinkinder spielen: Seit 1989 gehen mehr Kinder laut Unicef in die Grundschule. (Quelle: Rawpixel/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Sterblichkeitsrate der Kinder weltweit ist im Vergleich zu den letzten 30 Jahren deutlich gesunken –

Zwar leben Kinder weltweit immer länger und sind auch gesünder als in den vergangenen drei Jahrzehnten, dafür sind sie aber neuen Bedrohungen wie dem Klimakrise ausgesetzt. Das geht aus einem veröffentlichten Bericht des Kinderhilfswerks Unicef zu 30 Jahren Kinderrechte hervor. Unicef-Geschäftsführerin Henrietta Fore sagte, zusätzlich zu den anhaltenden Herausforderungen in Bereichen Gesundheit, Ernährung und Bildung müssten sich Kinder heute mit neuen Bedrohungen wie dem Klimakrise, Online-Missbrauch und Cybermobbing auseinandersetzen.

Sterblichkeitsrate in armen Haushalten höher

In dem Bericht heißt es, die weltweite Sterblichkeitsrate von Kindern unter fünf Jahren sei im Vergleich zu 1989 um rund 60 Prozent gesunken. Mehr Kinder gingen in die Grundschulen und die Rechte der Kinder hätten die Gesetze in vielen Ländern positiv beeinflusst. Allerdings seien die Fortschritte nicht gleichmäßig verteilt: Die unter Fünfjährigen in armen Haushalten würden doppelt so häufig sterben wie Kinder aus wohlhabenderen Haushalten in Entwicklungsländern.

Nur die Hälfte der Kinder in Ländern südlich der Sahara sei gegen Masern geimpft. Einige Mädchen seien heute stärker von einer Kinderheirat bedroht als 1989. Unicef zufolge sind Kinder am stärksten von den Auswirkungen der Klimakrise bedroht. Fore forderte "Innovation, neue Technologien, politischen Willen und mehr Ressourcen", um das Leben der jungen Menschen zu verbessern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Richtiges Verhalten bei einem Wildschweinangriff
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
Ratgeber
Briefportochinesisches HoroskopGlückwünsche zur GeburtJugendschutzgesetz Kindergeld AuszahlungstermineTag der Arbeit

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website