Sie sind hier: Home > Leben > Testberichte >

"Öko-Test": Fast jede zweite Mascara fällt durch – in zwei Produkten steckt Arsen

Wegen kritischer Stoffe  

Von diesen Wimperntuschen rät "Öko-Test" ab

04.02.2021, 17:01 Uhr | cch, t-online

"Öko-Test": Fast jede zweite Mascara fällt durch – in zwei Produkten steckt Arsen. Mascara: In einer Untersuchung von "Öko-Test" fallen viele Produkte durch. (Symbolbild) (Quelle: Getty Images/PeopleImages)

Mascara: In einer Untersuchung von "Öko-Test" fallen viele Produkte durch. (Symbolbild) (Quelle: PeopleImages/Getty Images)

Mascara kann mit Problemstoffen wie etwa BHT, MOAH oder giftigem Arsen belastet sein. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung. Fast jedes zweite Produkt fällt bei "Öko-Test" durch.

In Mascara können giftiges Arsen und andere Problemstoffe stecken. Das zeigt eine Untersuchung der Zeitschrift "Öko-Test" (Ausgabe 02/2021). Von den 18 überprüften Wimperntuschen, die alle mehr Wimpernvolumen ausloben, erhielten sieben die Note "ungenügend" und eine ein "Mangelhaft". Im Mittelfeld landete ein "befriedigendes" und zwei "ausreichende" Produkte. Eine Wimperntusche erhielt das Urteil "gut". Sechs der sieben getesteten Naturkosmetik-Produkte waren "sehr gut".

"Öko-Test": In Mascara stecken oft bedenkliche Konservierer

An vielen Mascaras kritisierten die Tester die eingesetzten Konservierungsstoffe. So ist etwa die Wimperntusche "Max Factor X Voluptuous False Lash Effect, black" von Coty mit Propylparaben konserviert. Dieses steht im Verdacht, wie ein Hormon zu wirken. Das gleiche gilt für Butylhydroxytoluol (BHT), das als Antioxidans in "PS... 3D Lash Effect Mascara, black" von Primark, "Volume Million Lashes, extra-black" von L‘Oréal und "Volume Supreme Mascara, black 1" von Artdeco steckt. Im Tierversuch zeigte sich, dass BHT die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigen könnte.

Als Konservierungsstoff werden auch halogenorganische Verbindungen eingesetzt. Diese fand das Labor in Wimperntuschen der Marken L’Oréal und Maybelline. Viele dieser Verbindungen gelten als allergieauslösend.

In diesen Wimpertuschen wies "Öko-Test" Arsen nach

In zwei Wimpertuschen war Arsen das Problem. Das Labor wies in dem Produkt von Artdeco und der Naturkosmetik-Mascara "Terra Naturi Gold Bigger Volume" Mengen davon nach, die "Öko-Test" als erhöht einstuft. Dabei orientierten sich die Tester an den Richtwerten des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL). Arsen ist giftig und krebserregend.

Darüber hinaus wurde in einem Produkt Formaldehyd entdeckt. Der Stoff reizt schon in geringen Mengen die Schleimhäute und gilt als Kontaktallergen. Aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH) steckten in insgesamt sieben Mascaras. Zu solchen Verbindungen können auch krebserregende Substanzen gehören.

"Öko-Test" hat insgesamt 18 Mascaras der Farbe schwarz getestet, die mehr Volumen versprechen und nicht als wasserfest ausgelobt sind. Das Labor untersuchte sie auf verschiedene Problemstoffe. Weitere Mängel wie etwa PVC/PVDC-chlorierte Verbindungen in der Verpackung konnten das Ergebnis verschlechtern.

Das ausführliche Testergebnis lesen Sie in der Februar-Ausgabe von "Öko-Test".

Verwendete Quellen:
  • Testergebnisse "Öko-Test"

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: