t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenLiebeBeziehung

Beziehung: Nur jeder Zweite vertraut dem Partner | Elitepartner-Studie


Beziehungskrise: Nur jeder Zweite vertraut dem Partner


21.11.2023Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Glückliches Pärchen: Mithilfe der Dating-App haben viele bereits einen Partner für eine ernsthafte Beziehung gefunden. (Symbolbild)Vergrößern des Bildes
Glückliches Pärchen: Nicht jeder kann sich in einer Beziehung fallen lassen. (Symbolbild) (Quelle: Alessandro Biascioli/Getty Images)

Auch in einer glücklichen Beziehung haben Paare Ängste. Eine Studie zeigt, welche es sind.

Verstehen Sie sich mit Ihrem Partner gut und geht er auf Sie und Ihre Bedürfnisse ein? Wenn Sie diese Fragen mit "Ja" beantworten können, zählen Sie zu der Mehrheit. Denn bei einer Umfrage des Partnersuchportals Elitepartner haben zwei Drittel der Befragten genau so geantwortet (Frauen: 67 Prozent; Männer: 69 Prozent).

An sich ein gutes Zeichen. Es gibt jedoch auch kleine, negative Aspekte, die die Studie ebenfalls aufdeckt.

Wenig Vertrauen und Kampfgeist

So geben lediglich 46 Prozent der befragten Frauen an, dass es ihnen leicht fällt, in Beziehungen zu vertrauen. Bei Männern sieht es etwas anders aus. Von ihnen können 60 Prozent in der Beziehung vertrauen.

Die Umfrage deckt ebenfalls auf, dass nur 42 Prozent der Frauen "um jeden Preis" an der Beziehung festhalten würden. Das kann unter anderem daran liegen, dass viele (45 Prozent) auch ohne Beziehung zufrieden sind. Männern ist die Partnerschaft hingegen wichtiger. Hier gibt die Mehrheit (56 Prozent) an, eine Beziehung zu brauchen, um sich im Leben wirklich zufrieden zu fühlen. Demnach würden sie (50 Prozent) auch um jeden Preis an ihr festhalten.

Frauen und Männer plagt Trennungsangst

Sowohl Frauen als auch Männern fällt es gleichermaßen (37 Prozent) schwer, sich in der Beziehung emotional zu öffnen. Sie befürchten zudem, verlassen zu werden (Frauen: 31 Prozent; Männer: 28 Prozent), beispielsweise, weil sie ihrem Partner nicht genügen (25 Prozent). Diese Selbstzweifel lassen jedoch im Alter nach. Lediglich jeder Zehnte über 60 hegt diesen Gedanken. Im Vergleich: Bei den 18- bis 29-Jährigen ist es fast jeder Zweite (46 Prozent) und bei den 40- bis 49-Jährigen immerhin noch jeder Vierte (22 Prozent).

Jeder zehnte Befragte (Frauen 14 Prozent; Männer 13 Prozent) denkt auch darüber nach, den Partner zu verlassen, sobald die Gefühle nachlassen.

Übrigens: Am Ende der Umfrage gab eine große Mehrheit (Frauen: 77,7 Prozent; Männer: 78,1 Prozent) an, mit dem aktuellen Partner den Rest ihres Lebens glücklich zu werden.

Zur Studie

Die Umfrage wurde zwischen Oktober und November 2022 von Elitepartner durchgeführt. Sie fand online mit Frauen und Männern zwischen 18 und 69 Jahren statt. Insgesamt haben 4.387 Liierte teilgenommen.

Verwendete Quellen
  • Elitepartner-Studie 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website