t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenLiebe

Toyboy - die Lust am jungen Lover


Toyboy
Toyboy - die Lust am jungen Lover

ag

18.05.2010Lesedauer: 3 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Toyboy: Immer mehr reife Frauen suchen sich einen jungen Lover.Vergrößern des Bildes
Immer mehr reife Frauen suchen sich einen jungen Lover. (Quelle: imago)

Popstar Madonna hat einen. Brigitte Nielsen und Ivana Trump ebenfalls. Und die Frau des nordirischen Ministerpräsidenten, Iris Robinson, löste durch ihre Affäre mit einem 19-Jährigen sogar eine politische Krise aus. Die Rede ist von Toyboys (engl. "Spieljungen"). Dabei handelt es sich um junge Männer, die mit reifen Damen liiert sind. Erotische Erlebnisse, Spaß und Abenteuer sind ausdrücklich erwünscht. Onlineportale wie "toyboywarehouse.com" und "yesmrsrobinson.com" oder "zuckerjungs.de" unterstützen diese Form der Partnersuche und sind beliebte Kontaktbörsen. Doch was steckt dahinter, wenn ältere Frauen einen jungen Lover wollen? Und was hält die ungleichen Paare zusammen?

Von der Raubkatze zur Lady

Ältere Damen, die auf der Suche nach "Frischfleisch" sind, bezeichnet man als Cougars. Der Begriff kommt aus der kanadischen Provinz und bedeutet so viel wie Raubkatze. Dabei handelte es sich ursprünglich um eine abfällige Bezeichnung für Frauen zwischen 35 und 50, die Angst vor dem Älterwerden hatten und sich mit mädchenhafter Kleidung und viel zu jungen Männern schmückten. Die Cougarfrau galt lange Zeit als bemitleidenswertes Geschöpf, vom Jagdinstinkt getrieben, meistens einsam und alt und ein bisschen vulgär. Ihre Beute waren Toyboys - junge Kerle, die sich auf sexuelle Abenteuer mit einer älteren Frau einließen, nur um sich eine Zeit lang von ihr aushalten zu lassen. Mittlerweile jedoch hat der Begriff sein negatives Image abgelegt. Kein Wunder, denn Hollywood-Promis wie Halle Berry, Demi Moore oder Susan Sarandon zeigen, dass Cougars verdammt attraktiv und erfolgreich sein können Und sie machen nichts anderes als das, was Männer seit jeher tun: sich mit Jüngeren zu liieren.

Klassische Rollenmuster lösen sich auf

Dass die Cougar-Dame mittlerweile salonfähig ist, hat vor allem damit zu tun, dass sich viele Frauen mit 45 attraktiver und selbstbewusster als mit 25 fühlen. Sie sind beruflich erfolgreich und können sich den "Luxus" leisten, einen einfach nur attraktiven und charmanten Mann zu wählen, der ihnen keine wirtschaftliche Sicherheit bietet oder als potentieller Kandidat gemeinsamer Kinder in Frage kommt. Cougar-Damen können ihre sexuelle Lust freier genießen, ohne gesellschaftliche oder familiäre Erwartungen erfüllen zu müssen. Ein Paradebeispiel einer solchen Beziehung ist die Liaison des Popstars Madonna (50) mit dem 22-jährigen Jesus Luz. "Die klassischen Rollenmuster lösen sich immer mehr auf", erklärt Diplom-Psychologin Lisa Fischbach von der Partnervermittlungsagentur ElitePartner.de. "Damit wandelt sich auch die Vorstellung, dass Frauen einen gleichaltrigen oder älteren Partner haben müssen. Noch fehlt diesem Partnerschaftsmodell eine umfangreiche gesellschaftliche Akzeptanz. Aber die Tendenz ist vorhanden und so wird es mit der Zeit auch mehr nicht prominente Partnerschaften geben, in denen der Mann jünger als seine Partnerin ist."

Das Mrs-Robinson-Phänomen

Die österreichische Soziologin Brigitte Brandstötter weiß, dass oft noch mehr hinter solchen Liebschaften steckt. In ihrem Buch "Wo die Liebe hinfällt - Das neue Rollenbild ungleicher Paare" (VS Verlag 2009) beschäftigte sie sich mit dem so genannten "Mrs-Robinson-Phänomen". Das Beziehungsmodell "ältere Frau-jüngerer Mann" sei vor allem durch die Besserstellung der Frau im Beruf möglich geworden: "Früher war die Versorgungsehe Normalfall. Soll heißen: Der Mann geht arbeiten und sichert dadurch die Frau wirtschaftlich ab. Heute ist das Einkommen des Mannes nicht mehr mit das stärkste Kriterium für eine Partnerschaft." Stattdessen gehe es um Zuneigung, Zuwendung und sexuelle Erfüllung. Brandstötter zufolge haben viele Frauen ab 40 tatsächlich viel mehr gemeinsam mit jüngeren als mit älteren Männern. Unter anderem weil bei Frauen in diesem Alter im Zusammenhang mit der Menopause der Testosteron-Spiegel steigt. Sie werden aktiver, aggressiver und sexuell offener. Das passe gut zu dem Hormonhaushalt und Verhalten junger Männer. Ältere Männer dagegen hätten dann oft mit Midlife-Crisis und Impotenz zu kämpfen.

Wo liegt der Reiz für den Toyboy?

Doch was zieht jüngere Männer zu älteren Frauen? Sind es primär wirtschaftliche Interessen oder steckt mehr dahinter? "Männern gefällt, dass diese Frauen insgesamt lockerer sind als jüngere", erklärt Brandstötter. Wichtige Kriterien seien aber auch ihre reife Attraktivität, ihre Lebenslust und nicht zuletzt die Tatsache, "dass sie nicht unbedingt geheiratet werden wollen." Alle Frauen, die sie bei der Recherche zu ihrem Buch befragte, hätten sich zwar eine Beziehung in Verbindlichkeit gewünscht, doch sie seien ebenso wie die Männer davon ausgegangen, dass ihre Liebe "ein Ablaufdatum" habe. Dadurch hätten sie sehr viel Druck aus ihrer Beziehung genommen.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website