Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Mode > Damenmode >

Brautkleider für Mollige: Tipps für ein traumhaftes Outfit

Hochzeitskleid  

Brautmode für Mollige: Tipps für ein traumhaftes Outfit

23.12.2013, 12:10 Uhr | ps (CF)

Brautkleider für Mollige: Tipps für ein traumhaftes Outfit. Brautmode-Tipps für Mollige: Der V-Ausschnitt und das Krönchen strecken optisch, die Ärmel lenken die Aufmerksamkeit von den Schultern ab (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Brautmode-Tipps für Mollige: Der V-Ausschnitt und das Krönchen strecken optisch, die Ärmel lenken die Aufmerksamkeit von den Schultern ab (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Welche Braut möchte nicht an ihrem Hochzeitstag eine gute Figur machen? Die aktuelle Brautmode für Mollige bietet Frauen, die eine etwas kräftigere Figur haben, traumhafte Modelle für jeden Geschmack. Hier lesen Sie, welche Tipps Sie bei Schnitt und Farbe beachten sollten, damit Sie an Ihrem Hochzeitstag nur Komplimente für Ihr Brautkleid bekommen.

Brautmode für Mollige: der richtige Schnitt

Wenn Sie gern Kleider tragen, wissen Sie vermutlich schon, welche Schnitte Ihnen gut stehen. Dieses Wissen in Sachen Mode können Sie bei Ihrem Brautkleid nutzen. Zu empfehlen ist für mollige Frauen grundsätzlich eine hoch angesetzte Taille, sodass der Rock Problemzonen an Bauch und Hüfte überdeckt und locker darüber fällt. Auch die klassische A-Linie hat sich bei Bräuten mit etwas mehr Gewicht bewährt.

Sind Sie mit Ihren Schultern unzufrieden, sollte Ihr Brautkleid nach Möglichkeit Träger oder Ärmel haben. Es ist oft in Fachgeschäften möglich, ein trägerloses Kleid entsprechend zu ändern. Besonders schön wirkt ein Neckholder mit breiten Trägern, der in einen V-Ausschnitt übergeht. Diese Ausschnittform verleiht Ihnen gleichzeitig ein schönes Dekolleté. Alternativ könnten Sie auch eine elegante Bolerojacke oder ein Schultertuch über dem trägerlosen Kleid anziehen. Es ist aber wichtig, keine zu engen Ärmel auszuwählen.

Foto-Serie mit 7 Bildern

Bei der Brautmode für Mollige sind klare Schnitte zu empfehlen. Auf Rüschen, Puffärmel und große Schleifen sollten Sie verzichten, da diese stark auftragen und dann leicht für den berüchtigten "Sahnebaiser"-Effekt sorgen können.

Accessoires vervollständigen den Look

Pumps tun das Übrige, um Sie etwas höher aussehen zu lassen. Peeptoes oder eng zulaufende Schuhspitzen strecken zusätzlich den Fuß. Fesselriemchen dagegen können ihn kürzer aussehen lassen. Nur wenn Sie Ihre schlanken Fesseln in Szene setzen möchten, sollten Sie sie durch Riemchen betonen. Mit einer Hochsteckfrisur sehen Sie noch etwas höher aus. Ein Accessoire wie ein Krönchen verstärkt diesen Effekt.

Die richtige Farbe für das Brautkleid

Nur weil Sie eine kräftigere Figur haben, müssen Sie nicht auf helle Töne verzichten. Brautmode für Mollige darf gern strahlend weiß sein, wenn es dem Typ der Braut mit Hautton und Haarfarbe entspricht. Meist machen kleine Farbschattierungen den Unterschied – vielen Bräuten stehen zum Beispiel unabhängig von ihrer Figur cremefarbene Brautkleider besser. Tipp: Leichte Farbakzente und Stickereien in Lila oder Grau können dabei helfen, Problemzonen zu kaschieren.

Kleid lieber vor Ort anprobieren

Einige Brautkleid-Designer haben sich auf Happy-Size-Größen spezialisiert und verkaufen ihre Kleider auch online. Besser jedoch sollten Sie sich in einem Brautmodengeschäft individuell beraten lassen. Meist haben Fachgeschäfte auch eine große Auswahl an Brautmode für Mollige in vielen verschiedenen Größen parat, denn schließlich kaufen auch dort nicht nur schlanke Frauen ein. Das Fachwissen der Verkäufer könnte Ihnen bei der Suche helfen.

Experten sehen auf den ersten Blick, welcher Schnitt und welche Farbe einer Braut stehen könnten, und suchen die entsprechenden Brautkleider heraus. Es kann sich lohnen, auch solche Kleider anzuprobieren, die nicht Ihrer Vorstellung von Ihrem Traumkleid entsprechen, wenn der Experte sie vorschlägt – manchmal können Sie so zu neuen Erkenntnissen über Ihre Figur kommen. Lassen Sie sich allerdings nicht zu einem Kleid überreden, mit dem Sie nicht völlig zufrieden sind – das Wichtigste am Hochzeitskleid ist, dass es der Braut gefällt.

Die Unterwäsche macht bei Brautmode einiges aus

Zum Brautkleid gehört auch besondere Unterwäsche dazu. Über einer Brautcorsage kann das Kleid schon anders sitzen als über einem BH, da sie eventuelle Fettpölsterchen abdeckt. Und über einem richtigen Korsett erst recht, denn damit können sie ganz andere Körpermaße erreichen und sich womöglich das Etuikleid trauen werden, das Ihre Kurven in die Szene setzt, statt sie zu verdecken.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal