Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Deutschland >

Bauprojekt: Hamburger Hauptbahnhof soll länger werden

Erste Pläne vorgestellt  

So könnte der Hamburger Hauptbahnhof einmal aussehen

18.01.2019, 18:30 Uhr | dpa

Bauprojekt: Hamburger Hauptbahnhof soll länger werden. Hamburger Hauptbahnhof: Die Visualisierung zeigt eine Variantenstudie der geplanten Erweiterung des Hauptbahnhofs.  (Quelle: dpa/DB Station+Service AG/Deutsche Bahn)

Hamburger Hauptbahnhof: Die Visualisierung zeigt eine Variantenstudie der geplanten Erweiterung des Hauptbahnhofs. (Quelle: DB Station+Service AG/Deutsche Bahn/dpa)

Der überlastete Hamburger Hauptbahnhof soll nach Plänen von Stadt und Bahn verlängert werden. Das denkmalgeschützte Gebäude soll an seiner Südseite eine Erweiterung erhalten. Das Vorhaben hat auch Kritiker.

Laut Machbarkeitsstudie, die im Verkehrsausschuss der Bürgerschaft vorgestellt wurde, soll der Bahnhof um rund 70 Meter verlängert werden. Geplant ist, das denkmalgeschützte Gebäude an seiner Südseite über den Steintordamm hinaus zu erweitern. Unter einem 37 Meter hohen Glasdach soll die Straße dann nur noch für Linienbusse befahrbar sein. 

Erweiterung der Südseite: Bahnpassagiere könnten hier in Stadtbusse umsteigen. Rollentreppen sollen zu den Bahnsteigen hinabführen. (Quelle: dpa/DB Station+Service AG/Deutsche Bahn)Erweiterung der Südseite: Bahnpassagiere könnten hier in Stadtbusse umsteigen. Rollentreppen sollen zu den Bahnsteigen hinabführen. (Quelle: DB Station+Service AG/Deutsche Bahn/dpa)

Baubehörde äußert Bedenken

An der Ostseite zum Hachmannplatz soll die Bogenkonstruktion des historischen Gebäudes durch Glasbögen verlängert werden. Dort sollen Markthallen und ein Hochhaus entstehen. Wie NDR 90,3 am Freitag berichtete, stößt dies jedoch aufgrund des Denkmalschutzes auf Bedenken in der Baubehörde.

Ansicht von oben: Laut den Plänen soll der Bahnhof um rund 70 Meter verlängert werden. (Quelle: dpa/DB Station+Service AG/Deutsche Bahn)Ansicht von oben: Laut den Plänen soll der Bahnhof um rund 70 Meter verlängert werden. (Quelle: DB Station+Service AG/Deutsche Bahn/dpa)

Der Verkehrsexperte der CDU-Fraktion, Dennis Thering, begrüßte die Erweiterungspläne. "Das Problem ist nur, dass das alles viel zu lange dauert."


Als Zeitrahmen zur Umsetzung sei bei der Präsentation Anfang, Mitte der 2030er Jahre genannt worden. "Angesichts der Tatsache, dass der Bahnhof schon jetzt an seiner Kapazitätsgrenze ist, sollte das oberste Priorität haben." Auch der Peter Tschentscher (SPD), der Bürgermeister der Stadt, spricht von einem Jahrunhundertaufgabe.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Deutschland

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019