Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisen in der Corona-Krise >

Urlaub trotz Corona: Die Top 10 der einsamen Orte auf Mallorca

Urlaub trotz Corona  

Die Top Ten der einsamen Orte auf Mallorca

06.07.2020, 15:37 Uhr | sms, t-online.de

Urlaub trotz Corona: Die Top 10 der einsamen Orte auf Mallorca. Fischerdorf Cala Figuera, Mallorca: Wer schon morgens hierher kommt, freut sich über die herrliche Ruhe und genießt zu Mittag fangfrischen Fisch. (Quelle: Pixabay/Medienservice)

Fischerdorf Cala Figuera, Mallorca: Wer schon morgens hierher kommt, freut sich über die herrliche Ruhe und genießt zu Mittag fangfrischen Fisch. (Quelle: Pixabay/Medienservice)

Als einer der ersten Urlaubsorte hat Mallorca vor wenigen Wochen wieder Touristen empfangen. Doch je mehr Menschen kommen, desto wichtiger wird Social Distancing auch im Urlaub. Und dafür gibt es perfekte Orte. 

Noch ist es auf Deutschlands beliebtester Urlaubsinsel recht leer. Doch sobald wieder mehr Touristen nach Mallorca kommen, ist Vorsicht vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 geboten. Dann spielt Social Distancing auch im Urlaub eine wichtige Rolle. Deshalb hat "fincallorca", Mallorca-Experte und Vermittler von Fincas auf der Baleareninsel, die Top Ten der einsamen Orte für den Mallorca-Urlaub zusammengestellt.

Ausblick vom Puig de Randa

Wer gern wandert, findet seine Ruhe auf dem Puig de Randa. Der Berg thront mit einer Höhe von mehr als 500 Metern im Landesinneren der Urlaubsinsel. Durch seine markante Form wirkt er wie ein Tafelberg. Vom Gipfel können Sie über das Tal bis zur Nachbarinsel Cabrera blicken. Weil es auf dem Berg drei Klöster gibt, heißt er im Volksmund auch "heiliger Berg". Das unterste Kloster Santuari de Gràcia gilt als das schönste. Nach mehr als 500-jähriger Geschichte wirkte im 20. Jahrhundert Antoni Gaudí dort an Umbauarbeiten mit.

Bergdorf Fornalutx

Das Bergdorf Fornalutx liegt im Nordwesten Mallorcas in der Nähe von Sóller. Dort bietet es einen tollen Kontrast zur Hektik der Haupttouristenorte. Das kleine Dorf liegt im Tramuntana Gebirge und lockt mit schmalen, autofreien Gassen. Sie sollten allerdings gut zu Fuß sein: Schmale, steile Treppen schlängeln sich zwischen den Naturstein-Häusern hindurch. Wer das Dörfchen besucht, darf sich aber auch über eine blumenreiche Bepflanzung freuen. Zudem gilt Fornalutx als das schönste Dorf Mallorcas.  

Blaue Stunde in Deia

Ein zweites schönes Bergdorf auf Mallorca ist Deia. Hier können Sie vor allem zur sogenannten Blauen Stunde Einsamkeit genießen. Denn wenn die Busgruppen das Bergdorf in der Serra de Tramuntana verlassen, kehrt Ruhe in Deia ein. Das Örtchen bietet einen spektakulären Ausblick über das Gebirge bis zum Meer. Der beste Punkt, um das Panorama zu genießen, und gleichzeitig Hauptattraktion ist der Friedhof am höchsten Punkt des Dorfes. Unter den liebevollen und teils außergewöhnlich angelegten Gräbern befinden sich auch die Ruhestätten von berühmten Musikern und Künstlern.

Burg mit Aussicht

Eine weitere kleine Wanderung lohnt sich ebenfalls, wenn Sie Ruhe suchen: der kurze Aufstieg zum Castell de Santueri. Die romantische Burganlage liegt auf dem gut 400 Meter hohen Tafelberg Puig de Santueri südöstlich von Felanitx.

Castell de Santueri: Die romantische Burganlage liegt auf dem gut 400 Meter hohen Tafelberg Puig de Santueri südöstlich von Felanitx.  (Quelle: fincallorca)Castell de Santueri: Die romantische Burganlage liegt auf dem gut 400 Meter hohen Tafelberg Puig de Santueri südöstlich von Felanitx. (Quelle: fincallorca)

Sie ist im Privatbesitz einer Familie, die die Burg vor wenigen Jahren komplett saniert hat. Vom Castell aus können Sie einen beeindruckenden Ausblick über die Hügelkette Serres de Llevant sowie die nahegelegene Küste genießen.

Fischerdorf Cala Figuera mit Torre D’en Beu

Wer das Wasser den Bergen vorzieht, findet Abgeschiedenheit im Fischerdorf Cala Figuera. Hier ist alles noch recht traditionell, Fischer nähen ihre Netze und das Meer schimmert zwischen den hellen Häusern mit den grünen Bootsgaragen. Vor allem, wenn Sie früh morgens kommen, können Sie hier die Ruhe genießen und zu Mittag fangfrischen Fisch essen. Und wer trotzdem auf einen tollen Ausblick nicht verzichten will, kann den etwa 500 Meter entfernten Wachturm erklimmen. 

Landschaft bei Cala Torta

Wer die Natur liebt, sollte einen Ausflug durch die Landschaft bei der Bucht Cala Torta machen. Hier ist die Natur noch nahezu unberührt, eine Straße führt schließlich zu der kleinen Bucht nordöstlich der Kleinstadt Artà. Diese Region ist besonders dünn besiedelt, die Landschaft ist bergig und beeindruckt mit bizarren Felsformationen. Viele Pfade und Wanderwege führen entlang der malerischen Küste durch diese Region. 

Sonnenuntergang an der Cala Mesquida

Wer etwas abseits der bekannten Strände baden gehen möchte, für den ist die Bucht Cala Mesquida der perfekte einsame Ort. Die Bucht liegt etwa sieben Kilometer von Capdepera entfernt und ist Teil eines Naturschutzgebietes. Dünen umgeben den 300 Meter langen feinen Sandstrand und bieten ein Zuhause für Kormorane und Möwen. Bei Wind kommen hohe Wellen auf, die allerdings für ungeübte Schwimmer auch gefährlich sein können. Sie sollten diesen Ausflug zudem für den Abend einplanen, um dort den Sonnenuntergang beobachten zu können. 

Stille am Cuber-Stausee

Auch wenn Sie nicht trainiert sind, können Sie am Cuber-Stausee die passende Wanderroute für sich finden. Familien können beispielsweise den sehr einfachen Rundweg um das wichtigste Wasserreservoir der Insel nutzen. Erfahrenere Bergsteiger hingegen erklimmen den Puig de l’Ofre. Da das Wasser als Trinkwasserspeicher dient, gelten die Vorschriften eines Wasserschutzgebiets. Sie sollten also nicht baden gehen, sondern sich an der Berglandschaft und der Stille erfreuen. 

Unberührtes Naturparadies Sa Dragonera

Wer besonders einsam sein möchte, für den ist Mallorcas kleine Schwesterinsel Sa Dragonera optimal. Früher versteckten Piraten hier ihr Diebesgut, heute wuseln Eidechsen über das Eiland und Seevögel nisten dort. Bereits seit 1995 ist Sa Dragonera Naturschutzgebiet. Gruppen von mehr als zehn Personen benötigen eine extra Erlaubnis, um dorthin zu fahren. Besucherströme sind also nicht zu befürchten. Von Sant Elm kommen Sie mit kleinen Ausflugsbooten zur Insel und wandern auf schmalen Pfaden zu einsamen Buchten.

Wanderung zum Cap Blanc

Südöstlich von Palma findet sich das Cap Blanc. An einer Steinküste gelegen beeindruckt die Landschaft durch die Gegensätze von Land und Wasser. Idealer Startpunkt für Ihren Ausflug ist der Strand Cala Pi, von dem Urlauber über malerische Wege entlang der Steilküste einen atemberaubenden Ausblick genießen.

Cap Blanc: An einer Steinküste gelegen beeindruckt die Landschaft durch die Gegensätze von Land und Wasser. (Quelle: fincallorca)Cap Blanc: An einer Steinküste gelegen beeindruckt die Landschaft durch die Gegensätze von Land und Wasser. (Quelle: fincallorca)

Begleitet von der felsigen mediterranen Landschaft führt der Pfad an einem verlassenen Militär-Gelände vorbei bis zum Wachturm Torre del Blanc.

Verwendete Quellen:
  • Pressemitteilung fincallorca GmbH  

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal