• Home
  • Leben
  • Reisen
  • Reisen in der Corona-Krise
  • Corona-Pandemie: Habe ich ein Recht auf Erstattung auch ohne Reisewarnung?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextStreik belastet GasförderungSymbolbild fĂŒr einen TextÖlpreise legen zuSymbolbild fĂŒr einen TextNeues im Fall der inhaftierten "KegelbrĂŒder"Symbolbild fĂŒr einen TextSPD fĂ€llt unter 20 ProzentSymbolbild fĂŒr einen TextRKI: Inzidenz erneut angestiegenSymbolbild fĂŒr einen TextUS-Star in Russland mit Biden-AppellSymbolbild fĂŒr einen TextKoalition baut Ökoenergien massiv ausSymbolbild fĂŒr einen TextJeep ĂŒberrollt zwei Frauen doppeltSymbolbild fĂŒr einen TextEr soll neuer PSG-Trainer werdenSymbolbild fĂŒr einen TextLeipzig mit Mega-Deal fĂŒr Adams?Symbolbild fĂŒr einen TextFrau tot aus Riedsee geborgenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Moderatorin unterlĂ€uft Missgeschick Symbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Habe ich ein Recht auf Erstattung auch ohne Reisewarnung?

Von dpa-afx
Aktualisiert am 17.08.2020Lesedauer: 1 Min.
Reisen: Viele Urlauber mĂŒssen aufgrund von Reisewarnungen auf ihre langersehnte Auszeit im Ausland verzichten.
Reisen: Viele Urlauber mĂŒssen aufgrund von Reisewarnungen auf ihre langersehnte Auszeit im Ausland verzichten. (Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Reisen in Zeiten der Pandemie ist kein leichtes Unterfangen. Vor allem Urlaube in Risikogebiete fallen flach – das Geld gibt es dann zurĂŒck. Aber was passiert bei Stornierungen ohne Reisewarnungen?

Bei einer vom Kunden wegen der Corona-Gefahr stornierten Reise muss der Veranstalter unter UmstÀnden auch ohne vorliegende Reisewarnung den Preis voll erstatten. Das hat das Amtsgericht Frankfurt in einem am Montag veröffentlichten Urteil (32 C 2136/20) entschieden.


Diese Reiseziele zÀhlen zu den Hochrisikogebieten

Belgrad: Serbien gilt als Hochrisikogebiet in der Corona-Pandemie
Port-au-Prince, Haiti: Seit Anfang August zÀhlt das Urlaubsziel zu den Hochrisikogebieten.
+4

Der KlĂ€ger hatte am 7. MĂ€rz dieses Jahres von sich aus eine fĂŒr Mitte April geplante Reise in den Golf von Neapel storniert. Der Veranstalter hatte auf einem Teil des Reisepreises als StornierungsgebĂŒhr bestanden, weil zu diesem Zeitpunkt noch keine Reisewarnung des AuswĂ€rtigen Amtes vorgelegen habe.

Gewisse Wahrscheinlichkeit als Grund ausreichend

Das Gericht stellte aber geringere AnsprĂŒche an einen RĂŒcktritt vom Reisevertrag aus unvermeidbaren und außergewöhnlichen UmstĂ€nden, bei denen der Veranstalter voll erstatten muss. GrundsĂ€tzlich seien hier keine allzu strengen Anforderungen zu stellen, fĂŒhrte das Gericht aus.

Reisewarnungen fĂŒr das Reisegebiet seien nicht zwingend erforderlich und es genĂŒge bereits eine gewisse Wahrscheinlichkeit fĂŒr eine gesundheitsgefĂ€hrdende Ausbreitung des Virus. Dies sei zum Zeitpunkt der Reisestornierung bereits fĂŒr ganz Italien der Fall gewesen. Das Urteil ist rechtskrĂ€ftig.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Diese Corona-Regeln gelten noch in den UrlaubslÀndern
Reisewarnung
Ratgeber

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website