Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Bahnreisen >

Das ist der Bahnhof des Jahres 2020

"Bundesweit fast einzigartig"  

Das ist der Bahnhof des Jahres 2020

26.09.2020, 09:52 Uhr | dpa

Das ist der Bahnhof des Jahres 2020. Ein Zug passiert einen Bahnhof: Der Bahnhof des Jahres wurde ausgezeichnet. (Quelle: dpa/Symbolbild; Frank Rumpenhorst)

Ein Zug passiert einen Bahnhof: Der Bahnhof des Jahres wurde ausgezeichnet. (Quelle: Symbolbild; Frank Rumpenhorst/dpa)

Der Preis für den besten Bahnhof des Landes geht in diesem Jahr in den ländlichen Raum. Eine Expertenjury im Auftrag des Verkehrsbündnisses Allianz pro Schiene sieht ihn als Vorbild.

Altötting hat den Bahnhof des Jahres. Der vom Verkehrsbündnis Allianz pro Schiene vergebene Titel geht in diesem Jahr in den Wallfahrtsort in Bayern. Der Bahnhof zeige "beispielhaft, welch guten Service Bahnhöfe auch im ländlichen Raum ihren Besuchern und Besucherinnen bieten können", lobte Dirk Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene.

"Ein Vorbild für alle Bahnhöfe in Deutschland"

Bahnhof des Jahres 2020: In diesem Jahr geht der Titel an den bayerischen Wallfahrtsort Altötting. (Quelle: dpa/Gabriel Büchelmeier/Allianz pro Schiene)Bahnhof des Jahres 2020: In diesem Jahr geht der Titel an den bayerischen Wallfahrtsort Altötting. (Quelle: Gabriel Büchelmeier/Allianz pro Schiene/dpa)

Besonders das Angebot für Radfahrer sei "ein Vorbild für alle Bahnhöfe in Deutschland und für einen Bahnhof dieser Größenordnung bundesweit fast einzigartig".

Altötting: Es gibt eine Ladestation für E-Bikes am Bahnhof. (Quelle: dpa/Gabriel Büchelmeier/Allianz pro Schiene)Altötting: Es gibt eine Ladestation für E-Bikes am Bahnhof. (Quelle: Gabriel Büchelmeier/Allianz pro Schiene/dpa)

Unter anderem hob die Jury hervor, dass es in Altötting eine eigens eingerichtete Umkleidekabine für Radfahrer gebe. Zudem seien viele Abstellplätze für Räder überdacht, bequem und sicher. Es gebe Ladestationen für E-Bikes sowie eine Werkbank mit Werkzeugen für eventuelle Reparaturen. Weitere Pluspunkte des Bahnhofs: ein Bistro, die Verknüpfung mit Buslinien, Carsharing und Park-and-Ride sowie das "behutsam und mit Rücksicht auf den Denkmalschutz" sanierte Gebäude.

Altötting: Auch eine Ladestation für Elektroautos ist vorhanden. (Quelle: dpa/Gabriel Büchelmeier/Allianz pro Schiene)Altötting: Auch eine Ladestation für Elektroautos ist vorhanden. (Quelle: Gabriel Büchelmeier/Allianz pro Schiene/dpa)

Ronald Pofalla, Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn, zeigte sich erfreut. Der Bahnhof sei ein "gelungenes Beispiel, wie sich die umweltfreundlichen Verkehrsmittel Zug und Fahrrad kombinieren lassen".

Rottenbach in Thüringen erhält Sonderpreis

Ihren Sonderpreis vergab die Jury dieses Jahr an Rottenbach in Thüringen: Hier setzten sich die Bürger laut Allianz pro Schiene für den Erhalt und die Sanierung des Bahnhofs ein. Demnach gründeten sie im Inneren einen Hofladen und machten das Gebäude so zur "Anlaufstelle im Zentrum ihres Ortes".

"Altötting und Rottenbach stehen dafür, dass gut gemachte Bahnhöfe auch im ländlichen Raum ihre Kunden begeistern und mit einer hohen Aufenthaltsqualität das Zugfahren bereichern können", erklärte Flege. Allianz pro Schiene kürt den Bahnhof des Jahres seit dem Jahr 2004. Im vergangenen Jahr hatten Bad Bentheim und Cuxhaven in Niedersachsen gewonnen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa, AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal