t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeMobilitätAutos

Wasserflecken aus Autositz entfernen: Hausmittel zur Reinigung der Polster


Simple Hausmittel
Wasserflecken aus Autositz entfernen: So geht's

t-online, Daniel Geradtz

Aktualisiert am 14.03.2024Lesedauer: 2 Min.
PantherMedia 34004334Vergrößern des BildesAutositze aus Leder sind empfindlicher als solche aus Stoff. (Quelle: Eduard Goričev/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Wasserflecken auf dem Polster im Auto entstehen etwa durch Schwitzen oder wenn etwas Feuchtes darauf liegt. Es gibt allerdings einfache Tricks, um es wieder zu reinigen.

Solange es sich nicht um festsitzenden Schmutz handelt, sind solche Verunreinigungen meist schnell wieder beseitigt. Das gilt ebenso, wenn die Sitze aus Leder sind. Spezialreiniger sind oft nicht erforderlich.

So entfernen Sie die Flecken vom Polster

Wichtig ist, dass Sie für das Material Ihrer Autositze die richtige Reinigungsmethode wählen. Sind diese aus Polster, empfehlen sich folgende Möglichkeiten:

  • Bei frischen Wasserflecken reicht es oft, Salz auf die Stelle zu geben und dieses etwa zwei Stunden lang einwirken zu lassen. Es entzieht der Oberfläche die Feuchtigkeit.
  • Handelt es sich um hartnäckige Verunreinigungen durch Wasser, bietet sich Rasierschaum an. Tragen Sie diesen vorsichtig mit einem Schwamm auf und warten für rund 30 Minuten. Waschen Sie ihn danach mit einem Tuch ab, dass Sie mit destilliertem Wasser anfeuchten, und trocknen Sie die Stelle mit einem Mikrofasertuch ab.
  • Falls die vorherigen Varianten nicht helfen, ist destilliertes Wasser mit Essig oder Zitronensäure noch eine Option. Geben Sie es nicht direkt auf die Stelle, sondern tupfen es mit einem Schwamm auf. Im Anschluss die Stelle mit einem feuchten Tuch (destilliertes Wasser) auswaschen und mit einem Mikrofasertuch trocknen.

Die Reinigung bei Leder

Autositze aus Leder sind empfindlicher. Verzichten Sie daher auf säurehaltige Reinigungsmittel und starkes Reiben. Seien Sie beim Einsatz von Hausmitteln vorsichtig. Versuchen Sie zunächst, die Flecken mit destilliertem Wasser auszuwaschen. Reicht das nicht, helfen Sie mit etwas Spülmittel nach.

Greifen Sie bei hartnäckigeren Verschmutzungen auf spezielle und geeignete Reinigungsprodukte für das Material zurück. Tragen Sie diese nie direkt auf. Am besten nehmen Sie dafür einen Schwamm oder eine weiche Bürste. Massieren Sie das Mittel vorsichtig in das Material ein.

In jedem Fall ist es wichtig, dass Sie das Leder am Ende mit einem passenden Pflegemittel konservieren. So schonen Sie es und beugen weiteren Verunreinigungen vor.

Professionelle Hilfe

Falls alle genannten Methoden nicht funktionieren, suchen Sie am besten eine Fachperson auf. Setzen Sie keine aggressiven Reinigungsmittel ein, denn diese schädigen Ihre Sitze möglicherweise dauerhaft.

Verwendete Quellen
  • eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website