t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeMobilitätAutos

Defektes Radlager: Ursachen, Folgen und Reparatur


Sicheres Fahren
Defektes Radlager: Ursachen, Folgen und Reparatur

t-online, Jana Lippmann

27.02.2024Lesedauer: 2 Min.
PantherMedia 28779961Vergrößern des BildesDefektes Radlager: Wenn das Auto ruckelt und quietscht, wird es gefährlich (Quelle: Cseh Ioan/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Ein ruckelndes Lenkrad und quietschende oder klackernde Geräusche während der Fahrt sind Alarmzeichen. Sie deuten auf abgenutzte Radlager hin.

Zunächst bemerken Sie das Quietschen oder Klackern, wenn Sie durch eine Kurve fahren. Mit der Zeit werden die Geräusche lauter und treten auch bei geraden Strecken auf. Das Ruckeln des Lenkrads nimmt ebenfalls zu. Spätestens jetzt suchen Sie eine Werkstatt auf. Idealerweise warten Sie nicht, bis das Problem so massiv wird.

Ursachen eines defekten Radlagers

Radlager halten bei angepasster Fahrweise mehr als 150.000 Kilometer durch. Fahrten über schlechte Straßenbeläge, eine hohe Drehzahl der Räder, Korrosion durch Schmierstoffmangel und extreme Wetterbedingungen beschleunigen den Verschleiß. Wenn Sie mit Ihren Rädern über einen Bordstein fahren, setzt dies dem entsprechenden Radlager ebenfalls zu.

Folgen eines defekten Radlagers

Abgenutzte Radlager geben der Lenkung ungewöhnlich viel Spiel. Sie fahren unsicher und haben weniger Kontrolle über Ihre Lenkbewegungen. Das gefährdet nicht nur Sie, sondern auch alle anderen Verkehrsteilnehmer, denen Sie auf Ihrer Fahrt begegnen.

Besonders gefährlich ist es, wenn sich das Radlager festsetzt und das entsprechende Rad stehen bleibt. Dieses Problem kann bei jeder Geschwindigkeit plötzlich auftreten. Sie können nicht mehr lenken und nicht mehr angemessen reagieren.

Sind die Radlager defekt, beschädigen sie den Lagersitz, in dem sie sich befinden. Ist es notwendig, neben den Radlagern weitere Teile zu ersetzen, entstehen deutlich höhere Kosten als beim bloßen Austausch. Deshalb ist es ratsam, beim ersten Anzeichen für ein defektes Radlager eine Werkstatt aufzusuchen. Der Schaden wird zeitnahe behoben, verursacht keine Folgeschäden und Sie sind wieder sicher unterwegs.

Kosten für einen Radlagerwechsel

Wie viel der Austausch eines Radlagers kostet, hängt unter anderem vom Zustand der Achse, der Werkstatt und den Kosten für die Ersatzteile ab. Dadurch ergibt sich eine große Spannbreite. Ein Radlagerwechsel kostet zwischen 200 und 700 Euro. Meist werden beide Radlager einer Achse gemeinsam ausgetauscht. Rechnen Sie deshalb mit Gesamtkosten zwischen 400 und 1.400 Euro.

Gewährleistung und Garantie

Kaufen Sie einen Gebrauchtwagen mit einer hohen Laufleistung, besteht in der Regel kein Gewährleistungsanspruch. Zwar hält ein Radlager lange, doch handelt es trotzdem um ein Verschleißteil. Gewährt Ihr Verkäufer eine Garantie, lohnt es sich, genauer auf die Bedingungen im Kaufvertrag zu schauen. Prüfen Sie, ob Radlagerschäden durch die Garantie abgedeckt sind.

Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website