t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeMobilitätAutos

Schimmel im Auto: Wie man ihn entdeckt, wie man ihn entfernt


So werden Sie ihn los
Versteckter Krankmacher: Wie Sie Schimmel im Auto entdecken

Von Markus Abrahamczyk

Aktualisiert am 08.01.2024Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Schimmel am Lenkrad: Nicht immer ist der Befall so offensichtlich. Dann ist es gut, die Anzeichen zu kennen.Vergrößern des Bildes
Schimmel am Lenkrad: Nicht immer ist der Befall so offensichtlich. Dann ist es gut, die Anzeichen zu kennen. (Quelle: Agefotostock/imago-images-bilder)

Bei Schimmel muss sofort gehandelt werden: Die Sporen machen krank und zerstören das Auto. Welche Anzeichen den Pilz verraten und wie man ihn loswird.

Manches Gammelauto sieht aus wie ein alter Joghurtbecher: Überall blüht der Schimmel. Aber auch gepflegtere Modelle können betroffen sein.

Wie kommt der Schimmel ins Auto?

Schimmel im Auto hat immer dieselbe Ursache: Feuchtigkeit. Sie lässt die Schimmelpilzsporen gedeihen, die beispielsweise durch die Tür oder die Klimaanlage ins Innere gelangen. Die Feuchtigkeit wiederum bahnt sich ihren Weg hinein durch kaputte Dichtungen, rostige Stellen oder leicht geöffnete Fenster. Auch eine nasse Jacke und verschwitzte Sportklamotten bringen viel Feuchtigkeit ins Auto und sollten dort nicht länger bleiben als nötig.

Woran erkennt man Schimmel im Auto?

Die Scheibe ist von innen beschlagen, die Sitze sind klamm, es riecht muffig: Dann ist definitiv zu viel Feuchtigkeit im Innenraum – und es ist ziemlich wahrscheinlich, dass Sie Schimmel im Auto haben.

Wo steckt der Schimmel im Auto?

Häufig blüht der Schimmel auf Stofffasern. Meistens sind Autositze, Fußmatten, Dachhimmel oder Lederlenkrad und Schaltknauf betroffen. Schalten Sie außerdem die Klimaanlage ein: Wenn sich nun der muffige Geruch verbreitet, dürfte sich der Befall von dort ausgebreitet haben. Dann ist es höchste Zeit für einen professionellen Klimaservice in der Fachwerkstatt (Kosten etwa zwischen 50 und 200 Euro, je nach Kältemittel der Klimaanlage).

Vorbeugend können Sie die Klimaanlage mit einem Desinfektionsspray (ab etwa zehn Euro) oder einem Desinfektionsschaum (gründlicher, ab etwa 15 Euro) behandeln.

Wie beseitigt man Schimmel im Auto?

Der Zubehörhandel bietet die passenden Mittel für jede Oberfläche.

  • Autositz: Anti-Schimmelmittel für Textilien. Achtung: Chlor, Wasserstoffperoxid und Alkohol können den Bezug ausbleichen.
  • Kunststoff: Anti-Schimmelspray. Auftragen, einwirken lassen, abwischen. Auch reiner Alkohol aus der Apotheke eignet sich.
  • Fenster: Anti-Schimmelspray. Gegen Befall unter der Verkleidung idealerweise Fenster ausbauen, dann überall gründlich reinigen.
  • Klimaanlage und Belüftung: Desinfektionsmittel können nur vorbeugen. Bei Befall hilft einzig der Klimaservice in der Werkstatt.

Wichtig: Es genügt nicht, allein den Schimmel zu beseitigen. Sie sollten auch die Ursache für zu viel Feuchtigkeit im Innenraum beseitigen. Prüfen Sie also regelmäßig die Dichtungen, parken Sie möglichst im Trockenen. Und bei längerer Standzeit, etwa in den Wintermonaten, kann das Auto gelegentlich durchgelüftet werden.

Verwendete Quellen
  • fahrzeug-aufbereitung.com
  • ADAC
  • Verivox
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website