Sie sind hier: Home > Nachhaltigkeit > Konsum >

Gerd Müller: "Es rollt ein Amazon-Rausch über Europa"

Talk  

Gerd Müller: "Es rollt ein Amazon-Rausch über Europa"

11.12.2020, 10:17 Uhr | mbo, t-online

#WWFThink: Entwicklungsminister kritisiert "Amazon-Rausch"

Mit dem Einkaufskorb die Welt retten? Von Fairtrade bis zum Grünen Knopf versuchen Ökolabels den Menschen nachhaltiger hergestellte Produkte schmackhaft zu machen. Doch Kritiker sagen, dass ein fairer Konsum eher ein frommer Wunsch als eine reale Option ist. (Quelle: t-online/WWF)

"Es rollt ein Amazon-Rausch über Europa": Hier sehen Sie die wichtigsten Aussagen von Entwicklungsminister Müller und den anderen Talk-Teilnehmern. (Quelle: t-online)


Konsum und Umweltschutz können nicht miteinander – oder doch? Darüber wurde in der dritten Ausgabe von #WWFthink diskutiert. Hier sehen Sie die Highlights der neuen Folge.

Ob im Netz oder in Einkaufsstraßen, überall werden wir mit Rabatten, "Sale"-Schildern und Prozenten gelockt. Im Supermarkt ist Fleisch um ein Vielfaches günstiger als vegane oder vegetarische Alternativen. Für den Aufstrich auf dem Frühstücksbrötchen werden Regenwälder gerodet. Es wird gekauft, gekauft, gekauft, obwohl wir schon genug besitzen. Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Das hat Konsequenzen – für die Umwelt und die Menschen. Doch wissen Konsumentinnen und Konsumenten überhaupt, was sie kaufen? Was steckt hinter welchen Siegeln und wo liegt jetzt die Verantwortung. 

Muss Deutschland vorpreschen?

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller, WWF-Jugendrätin und Vertreterin der next generation Lilith Diringer, WWF-Deutschland-CEO Eberhard Brandes sowie Anne Göbel, die Abteilungsleiterin des Bereichs Corporate Social Responsibility im Handelsverband Deutschland, diskutierten bei #WWFthink "Genuss mit Nebenwirkungen – wie unser Konsum die Umwelt schädigt und wie wir Abhilfe schaffen können" darüber, was getan werden muss, um mehr Umweltschutz und soziale Gerechtigkeit zu erreichen. Sie sprachen darüber, ob in Sachen Lieferkettengesetz ein Alleingang Deutschlands möglich ist oder nur eine internationale Regelung die Lösung sein kann.

Dabei kamen durchaus unterschiedliche Ansichten zum Vorschein. Schauen Sie sich doch oben im Video die Highlights der dritten Ausgabe von #WWFthink an – oder klicken Sie hier.

In dem einstündigen Talk, der von Marco Vollmar, Geschäftsführer Kommunikation, WWF Deutschland, moderiert wurde, wurde auch besprochen, was jeder oder jede Einzelne beim oder durch das Einkaufen tun kann. Außerdem: Was nützen Ökolabels und Co.?

Im Talkformat #WWFthink vom WWF, SKPlab und t-online stehen neue Ideen, wissenschaftliche Erkenntnisse und innovative Vorschläge im Mittelpunkt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal