Sie sind hier: Home > Nachhaltigkeit > Klima & Umwelt >

Klimaschutz: Nobelpreisträger rufen Regierungen zum Handeln auf

G7-Gipfel zum Klimaschutz  

Nobelpreisträger schreiben Brandbrief an Staatschefs

04.06.2021, 10:43 Uhr | dpa

Klimaschutz: Nobelpreisträger rufen Regierungen zum Handeln auf. Ein Eisbär auf schmelzenden Eisschollen: Nobelpreisträger warnen eindringlich vor den Folgen des Klimawandels. (Quelle: imago images)

Ein Eisbär auf schmelzenden Eisschollen: Nobelpreisträger warnen eindringlich vor den Folgen des Klimawandels. (Quelle: imago images)

"Die Zeit läuft ab": Mit einer Erklärung zum Klimaschutz wenden sich 126 Nobelpreisträger an die Staats- und Regierungschefs, die sich zum G7-Gipfel treffen. In dieser Form ist es das erste Mal.

Im Vorfeld des G7-Gipfels in Großbritannien haben 126 Nobelpreisträger eine Erklärung zum Klimaschutz unterzeichnet und den Staats- und Regierungschefs übergeben. Das teilte das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) mit.

"Die Menschheit nimmt enorme Risiken für unsere gemeinsame Zukunft in Kauf", heißt es in der Erklärung an die Teilnehmer des Gipfeltreffens im englischen St. Ives (11. bis 13. Juni). "Die Gesellschaften riskieren weitreichende, unumkehrbare Veränderungen der Biosphäre."

Sofortiges Handeln gefordert

Die Nobelpreisträger appellieren an die Staats- und Regierungschefs, jetzt zu handeln, um den Ausstoß von Treibhausgasen bis 2030 zu halbieren. "Die Zeit läuft ab, in der sich unumkehrbare Veränderungen verhindern lassen."

Johan Rockström, Leiter des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung: Noch nie habe es aus dem Kreis der Nobelpreisträger einen so deutlichen Aufruf an die Menschheit gegeben. (Quelle: imago images)Johan Rockström, Leiter des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung: Noch nie habe es aus dem Kreis der Nobelpreisträger einen so deutlichen Aufruf an die Menschheit gegeben. (Quelle: imago images)

Die Erklärung wurde vom Steuerungskomitee des ersten Nobelpreis-Gipfels "Unser Planet, unsere Zukunft" verfasst, den das PIK mit organisiert hat. Ende April hatten sich dabei Nobelpreisträger und andere Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Kultur über Maßnahmen ausgetauscht, die in diesem Jahrzehnt erreicht werden können, um allen eine bessere Zukunft zu sichern.

Der Leiter des PIK, Johan Rockström, sagte, noch nie habe es aus dem Kreis der Nobelpreisträger einen so deutlichen Aufruf an die Menschheit gegeben. "Sie kommen zu dem Schluss, dass wir mit inakzeptablen Risiken konfrontiert sind. Die Risiken sind enorm, die notwendigen Maßnahmen werden ohne Beispiel sein."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal