Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAusland

Gazprom droht Republik Moldau mit Lieferstopp – mitten in Heizsaison


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier drohen Schnee und GlatteisSymbolbild für einen TextTrump-Firma schuldig gesprochenSymbolbild für einen TextAutofahrerin stirbt – Sohn schwer verletztSymbolbild für einen TextMinisterin will Prämie für gute LehrerSymbolbild für einen TextBahn setzt auf PorzellanSymbolbild für ein VideoPaviane jagen Frau ins MeerSymbolbild für einen TextSylter Austern müssen umziehenSymbolbild für ein VideoDas sind Deutschlands schönste DörferSymbolbild für einen TextGastro verkauft Currywurst für 12 EuroSymbolbild für einen TextExperten fürchten Millionengrab in BremenSymbolbild für einen TextPolizei stürmt Haus von MenschenhändlerSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Kroos stellt steile These aufSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Gazprom droht Republik Moldau mit Lieferstopp

Von rtr
Aktualisiert am 24.10.2021Lesedauer: 1 Min.
Gas-Pipeline in Russland: Die Republik Moldau schlittert in eine schwere Gasversorgungskrise.
Gas-Pipeline in Russland: Die Republik Moldau schlittert in eine schwere Gasversorgungskrise. (Quelle: Maxim Shemetov/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Republik Moldau ruft den Notstand aus: Der russische Staatskonzern Gazprom könnte schon ab Dezember kein Gas mehr liefern – mitten in der Heizsaison. Die Verhandlungen sind festgefahren.

Im Streit über Gaspreise droht der russische Gazprom-Konzern der Republik Moldau mit einem Lieferstopp mitten in der Heizsaison. Wenn nicht bis zum 1. Dezember ein neuer Liefervertrag unterzeichnet werde, würden die Exporte in das osteuropäische Land eingestellt, erklärte Gazprom am Samstag der Nachrichtenagentur Interfax zufolge.

Die Regierung von Moldau und der russische Konzern verhandeln über eine Verlängerung des Vertrags, der bereits Ende September auslief, konnten sich bisher aber nicht über die Konditionen einigen.

Westlich orientierte Ministerpräsidentin

Das zwischen dem EU-Mitglied Rumänien und der Ukraine gelegene Land hatte deswegen den Notstand ausgerufen. Der Schritt soll es der ehemaligen Sowjetrepublik ermöglichen, Gas angesichts der weltweit massiv gestiegenen Preise im Rahmen eines vereinfachten Systems mit zusätzlichen Mitteln zu kaufen.

Aus der Parlamentswahl im Juli war die westlich orientierte Partei PAS von Präsidentin Maia Sandu gestärkt hervorgegangen. Die PAS-Politikerin Natalia Gavrilita wurde Ministerpräsidentin.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Schlappe für Trump: Demokrat Warnock gewinnt Stichwahl
Von Patrick Diekmann, Neu-Delhi
Russland

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website