• Home
  • Politik
  • Kolumne - Lamya Kaddor


Kolumne - Lamya Kaddor

Kolumne - Lamya Kaddor

Abschiebungen in Krisengebiete sollten kein Tabu sein
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor
Eine Gruppe junger Männer mit Migrationshintergrund in Berlin: Bei schweren Verbrechen sollten Migranten auch in unsichere Herkunftsländer abgeschoben werden dürfen, findet unsere Kolumnistin.

Eine teure Uhr am Handgelenk einer SPD-Politikerin? Na und? Solche Debatten sind unnötig. Ein Plädoyer gegen das Verkommen der Streitkultur.

Sawsan Chebli: Die SPD-Politikerin wurde wegen einer Rolex-Uhr kritisiert.
  • Lamya Kaddor
Von Lamya Kaddor

Regelmäßig treten Streitigkeiten über Gebetsräume an deutschen Unis auf. Oft sind Muslime beteiligt. Was soll das Theater?

Studierende der Universität Bonn feiern 2015 ihren Abschluss: An Hochschulen soll man lernen, lehren, diskutieren. Beten kann man auch anderswo.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Sind Islam und Rechtsstaat unvereinbar? Die AfD glaubt das. Der Aufschrei war groß. Dabei folgt die Partei nur ihrem Wählerauftrag. Und das ist gut so.

Alice Weidel und Alexander Gauland lachen im Bundestag: Die AfD macht mit dem Kampf gegen den Islam das, wofür sie gewählt wurde, meint unsere Kolumnistin Lamya Kaddor.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Gründet sich an diesem Wochenende die Vereinigung "Ausländer in der NPD" - oder die "Muslime bei Pegida"? Weder noch. Es sind die "Juden in der AfD". Ein Trauerspiel auf Wählerkosten.

Politische Heimat in der AfD? Ein Mann trägt in Frankfurt eine Kippa mit eingearbeiteten israelischen und deutschen Fahnen.
  • Lamya Kaddor
Von Lamya Kaddor

Der türkische Staatspräsident ist in Deutschland. Zu Gast bei Freunden oder zu Gast bei Nazis? Das kann man bei Erdogan nicht so genau wissen.

Auftritt des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan im Tempodrom in Berlin Mehrere tau
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Hans-Georg Maaßen musste seinen Posten räumen. Das war richtig. Und es ist gerade die jetzt so gescholtene SPD, die standhaft geblieben ist, meint unsere Kolumnistin Lamya Kaddor.

Innenminister Seehofer und SPD-Chefin Nahles bei der Sitzung zur politischen Zukunft MaaĂźens.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Ditib soll Türken helfen, in Deutschland Wurzeln zu schlagen. Doch das Gegenteil ist der Fall – auch weil die Politik nichts dagegen tut. So geht es nicht weiter, meint unsere Kolumnistin Lamya Kaddor. 

Die Zentralmoschee der Ditib in Köln: Der Verfassungsschutz prüft derzeit, ob die Ditib-Zentrale beobachtet werden soll.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Der Verfassungschutz-Chef sabotiert die Auseinandersetzung mit dem Rechtsradikalismus, die Sachsen-CDU betreibt Schönheitspflege. Etwas läuft falsch.

Hans-Georg Maaßen: Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz ist in diesem Amt nicht haltbar, findet Kolumnistin Lamya Kaddor.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Jungen Migranten fehlt der Bezug zur deutschen Geschichte. Nazi-Zeit und Holocaust werden häufig bagatellisiert. Die Schulen müssen darauf reagieren!

Eine Schulklasse in Deutschland: Muslimische Schüler tun sich schwer mit deutschen Geschichtsunterricht. Deshalb müsste der Lehrplan geändert werden, meint unsere Kolumnistin.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor.

Auf einmal finden sich zwei Bevölkerungsgruppen auf derselben Seite wieder: Muslime und Sachsen. Während sich die einen oft pauschal als Islamisten beschimpft fühlen, sehen sich die anderen zunehmend als Nazis verunglimpft. Zeit, aufzuräumen.

Demo in Chemnitz: Hooligans und Rechtsradikale pöbeln in Richtung Polizei
  • Lamya Kaddor
Von Lamya Kaddor

Besorgniserregendes kommt aus Sachsen. Teile der Polizei und Teile der Politik verheddern sich im Geflecht der "besorgten Bürger". Dahinter steckt ein grundsätzliches Problem.

Anhänger von Pegida und AFD protestieren gegen den Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Der Fall Sami A. zeigt, wie Populisten unsere Prinzipien von Freiheit und Rechtsstaat in Verruf bringen. Der vorauseilende Gehorsam gegenüber dem vermeintlichen Willen des Volkes ist gefährlich.

Justitia: Die Unabhängigkeit der Justiz darf nicht vom Populismus aufgehoben werden, schreibt Lamya Kaddor.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Nachdem die AfD ihre demokratiefeindlichen Strategien gegenüber dem Islam schon ausgespielt hat, nimmt sie sich nun zunehmend die Nazi-Zeit vor. Das sollte man aufmerksam beobachten. 

Eine Pressekonferenz der Alternative fĂĽr Deutschland (AfD): v.l. Stephan Brandner, Alexander Gauland und Beatrix von Storch.
  • Lamya Kaddor
Von Lamya Kaddor

Darauf zu warten, dass der Rassismus erst gänzlich ausgemerzt wird, bevor man sich in Deutschland angenommen fühlt, heißt, sich im Opferstatus zu suhlen.

Zwei blonde Mädchen verspotten ein dunkelhäutiges Kind: Rassismus ist eine unabänderliche Tatsache, meint unsere Autorin. Angehörige von Minderheiten sollten dennoch nicht klein beigeben.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Der liberale Islam in Deutschland ist vielfältig geworden. Auch vielen Muslimen ist das ein Dorn im Auge, Liberale werden angefeindet. Doch der Kampf geht weiter.

Frauen und Männer beten in der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee in Berlin gemeinsam: Liberale Muslime sind nicht nicht in allen Fragen einig.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Die Özil-Affäre hat der Gesellschaft immens geschadet. Die Folgen sind kaum zu überblicken. Einer der Hauptschuldigen ist DFB-Präsident Grindel, meint unsere Kolumnistin Lamya Kaddor.

Mesut Özil: Der 29-Jährige ist aus der deutschen Nationalmannschaft zurückgetreten und hat dem DFB-Präsidenten Grindel Rassismus vorgeworfen.
  • Lamya Kaddor
Von Lamya Kaddor

Die Bundesregierung will die Islamkonferenz erweitern, liberale Strömungen begrüßen das. Manche aber sagen: Liberaler Islam sei ein Widerspruch in sich. Lamya Kaddor geht dem Thema nach.

Muslima mit Kopftuch: Muslime können machen, was sie wollen, sie bleiben Staatsfeinde.
  • Lamya Kaddor
Von Lamya Kaddor

Auf meine Kolumnen zu Islam und Integration melden sich viele Leser. Manche sind verärgert, andere haben Fragen. Deshalb will ich zu einigen Punkten Stellung nehmen.

Junge Frauen mit KopftĂĽchern am Mainufer in Frankfurt: Etwa drei Viertel der in Deutschland lebenden Muslime leben schon sehr lange hier oder wurde hier geboren.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Warum verfängt bei jungen Muslimen nicht selten Fundamentalismus? Weil ihnen oft die Fähigkeit zu kritischem Hinterfragen fehlt, meint Lamya Kaddor. Beispiel: die im Koran genannten Strafen.

Eigenartige Vorstellungen von gutem Handeln: Mann in traditioneller Bekleidung vor einem Versammlungsort von Salafisten in Berlin.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Eine Schule in NRW hat Burkinis angeschafft. Bei vielen Nicht-Muslimen stößt das auf Unverständnis. Auch aus islamischer Sicht ist ein Burkini zweifelhaft. 

Musliminnen in Ganzkörper-Badeanzügen (Symbolbild): Eine Schule in Herne hat Burkinis angeschafft, damit die Schülerinnen am Schwimmunterricht teilnehmen können.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Fußball verbindet – auch in aufgewühlten Zeiten. Denn Patriotismus kann heilsam für die Wunden der Gesellschaft sein.

Public Viewing zum ersten Spiel der Nationalmannschaft bei der WM: Wer Deutscher ist, sollten nicht die Populisten bestimmen, sagt unsere Kolumnistin.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Innenminister Horst Seehofer streitet mit der Kanzlerin erbittert über Flüchtlinge. Gleichzeitig lässt er das Thema Integration verwaisen – weil es ihn wohl nicht interessiert, meint Lamya Kaddor.

Angela Merkel und Horst Seehofer: Die Kanzlerin und der CSU-Chef sind die zentralen Figuren im Asyl- und Migrationsstreit der Unionsparteien.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Wenn Muslime in einem christlichen Land leben, bilden sie oft einen verschworenen Block. Das kann zur Radikalisierung führen – und die ist von außen schwer zu verhindern. 

Muslime beten in Potsdam: Kolumnistin Lamya Kaddor kennt das Problem, in das sich Muslime durch ihr UnterlegenheitsgefĂĽhl begeben.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

"Islamkritik" zur Hauptsendezeit: Ob nun der TV-Film "Unterwerfung" oder der Talk danach: t-online.de-Kolumnistin Lamya Kaddor findet, dass es die Öffentlich-Rechtlichen langsam übertreiben.    

Edgar Selge als Michel Houellebecqs François im ARD-Film "Unterwerfung": Welche Auswirkungen hätte eine Islamisierung Frankreichs auf das gesellschaftliche Leben?
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Lehrer dürfen nicht pauschal vor Parteien warnen. Auch nicht vor der AfD. Sie müssen aber auch nicht schweigen – und dürfen erst recht nicht denunziert werden, findet Kolumnistin Lamya Kaddor.

Alexander Wolf, AfD-Fraktionsvorsitzender in Hamburg: Er wirft einigen Hamburger Lehrern vor, "verblendete Ideologen" zu sein.
  • Lamya Kaddor
Von Lamya Kaddor

Deutschland ist ein Land der Werte, des Rechts und des Wohlstands, ein Land der Freiheit und Gleichheit. Kolumnistin Lamya Kaddor schreibt ihrer Heimat einen Liebesbrief.

Fans der deutschen DFB-Elf: Nirgends wĂĽrde sie lieber leben, schreibt Kolumnistin Lamya Kaddor.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Die CSU fordert Werteunterricht für Flüchtlinge. Die Idee ist gut – hat aber einen Schönheitsfehler. Wir dürfen nicht nur an den Schwächsten herumdoktern, meint Kolumnistin Lamya Kaddor.

Helmut Schmidt schmökert 1973 im Grundgesetz: Die Grundlagen der Demokratie sollten alle lernen.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Fotos, die eine bittere Wahrheit zeigen: Die großen deutschen Islamverbände werden von Männern geführt. Der Alltag der Muslime sieht zwar anders aus. Ein Problem ist es trotzdem.

Der Bundespräsident mit muslimischen Männern im April: Frank-Walter Steinmeier (Zweiter von rechts) empfängt Vertreter der Islamischen Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands (IGS). Unsere Kolumnistin Lamya Kaddor fragt: Wo bleiben da die Frauen?
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Ministerpräsident Söder will, dass in Bayerns Behörden Kreuze hängen. Dafür erntete er viel Kritik. Kolumnistin Lamya Kaddor mag Kreuze. Sie fragt sich nur: Warum die CSU nicht?

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hängt ein Kreuz auf: Der CSU-Politiker instrumentalisiert mit seiner Kreuz-Pflicht die Religion, sagt unsere Kolumnistin Lamya Kaddor.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Nach antisemitischen Attacken auf einen Mann in Berlin, wird wieder ĂĽber Gewaltbereitschaft von Muslimen und FlĂĽchtlingen debattiert. Doch: Kann eine Religion per se aggressiv sein?

Muslime beten vor der Mevlana Moschee in Berlin gegen Rassismus und Extremismus.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Ist der moderne Konservatismus in Deutschland tot? Wenn man die ewigen Debatten um den Islam und die Idee eines Kopftuchverbots für Kinder betrachtet, kann man zu diesem Schluss kommen.  

Ein Mädchen mit Kopftuch in einer Schule: Politiker wollen das verbieten.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Der Islam gehöre nicht zu Deutschland, denn ihm fehlten die Werte der Aufklärung: Wer das behauptet, hat keine Ahnung von Geschichte. Eine Kolumne von Lamya Kaddor.

Betende Muslime in einer Moschee in Nürnberg: Alexander Dobrindt hat den Islam in einem Interview als unaufgeklärt bezeichnet.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Antisemitismus ist an deutschen Schulen weit verbreitet. Schuld sind aber nicht nur die Kinder, sagt unsere Kolumnistin. Denn: Auf Judenhass von Muslimen muss anders reagiert werden. 

An vielen Schulen ist Antisemitismus an der Tagesordnung, schreibt die Autorin. Doch nicht allein die Kinder sind daran schuld.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

War Jesus Gottes Sohn oder "nur" ein Prophet? Diese Frage beschäftigte auch t-online.de-Kolumnistin Lamya Kaddor in ihrer Jugend. Hier schildert sie ihren ersten Kontakt zum Christentum.

Die Bibel und der Koran: Einige Kapitel sind sich sehr ähnlich.
  • Lamya Kaddor
Von Lamya Kaddor

Den Begriff der Leitkultur mag die neue Integrationsbeauftragte der Bundesregierung nicht. Er führe nicht weiter, so die CDU-Politikerin Annette Widmann-Mauz. Was nun, fragt Kolumnistin Lamya Kaddor.

"Was ist deutsch?": Demokratie und Meinungsfreiheit sind unzweifelhaft Bestandteile, findet t-online.de-Kolumnistin Lamya Kaddor.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Ein Song versetzt die arabische Welt in Aufruhr – zumindest die Jugendlichen. "El3ab yala" ist eine Art arabisches "Gangnam Style". Seine Botschaft spricht vielen aus dem Herzen, weiß Kolumnistin Lamya Kaddor.

Oka & Ortega sorgen in der arabischen Welt mit ihrem Song "El3ab yala" fĂĽr Aufruhr.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Die Diskriminierung von Frauen beschränkt sich nicht auf einen Kulturkreis. Aber der Widerstand ist ebenfalls universell – auch innerhalb des Islam lässt sich der Kampf gegen Sexismus führen.

Mitglieder einer liberalen muslimischen Gemeinde beten in Köln: Auch im Islam lässt sich der Widerstand gegen die Unterdrückung der Frauen führen, findet unsere Kolumnistin.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolume von Lamya Kaddor

Ärzte müssen künftig über Abtreibungen informieren dürfen. Der Paragraf 219a ist ein Relikt aus einer Zeit, in der Frauen zu unmündigen Wesen degradiert wurden, meint Lamya Kaddor.

Unterstützer der Petition zum Abtreibungsrecht demonstrieren vor dem Reichstagsgebäude in Berlin: Die Ärztin Hänel hat eine Petition mit mehr als 150.000 Unterstützern für Änderungen im Abtreibungsrecht an Bundestagsabgeordnete überreicht.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Die emotionalen Debatten im Bundestag zeigen, wie wenig die Rechtsradikalen und -populisten von Deutschland verstehen. Der Abstieg der politischen Kultur fordert uns jedoch alle heraus.

Die AfD-Fraktionschefs Alexander Gauland und Alice Weidel im Bundestag.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Der Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD umfasst ein Novum. Erstmals wird darin dem Aspekt der anti-islamischen Stimmung in Deutschland Rechnung getragen.

Rechtspopulisten demonstrieren gegen den Bau einer Moschee: Die große Koalition will gegen anti-islamische Strömungen vorgehen.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolummne von Lamya Kaddor

Ein Gedicht an einer Berliner Hochschule wird übermalt. Ein Museum in Manchester hängt ein Bild ab. Beide Werke seien sexistisch, heißt es. Hat das auch etwas mit dem Islam zu tun? 

Auf Fassade der Berliner Hochschule prangt das umstrittenes Gomringer-Gedicht - und soll jetzt ĂĽberpinselt werden.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Die Parteien liefern ein Trauerspiel ab, wenn es um Muslime geht. Islamverbände, die heute noch kritisiert werden, werden morgen schon wieder geadelt, kritisiert Kolumnistin Lamya Kaddor.

Neujahrsempfang von Frank-Walter Steinmeier: Der Bundespräsident lud keine Vertreter liberaler Islamverbände ein.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Der Islamverband Ditib lieĂź in seinen Reihen fĂĽr den Sieg gegen Kurden beten. Die TĂĽrkei ist fĂĽr den Verband noch immer wichtiger als Deutschland.

Deutsche und tĂĽrkische Fahne vor einer DITIB-Moschee in Hamburg: Man dĂĽrfe Religion und Politik nicht miteinander vermischen, schreibt t-online.de-Kolumnistin Lamya Kaddor.
  • Lamya Kaddor
Von Lamya Kaddor

Menschen, die nicht an einen Gott glauben, sind nun in Berlin mit Christen gleichgestellt. Dass die Nachricht kaum wahrgenommen wurde, sagt viel ĂĽber den Umgang mit dieser Gruppe.

Kampagne von Atheisten 2009 in Berlin: "Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) keinen Gott."
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Ein deutsches Mädchen (16) verliebt sich in einen jungen Syrer (19) mit problematischen Einstellungen – ein Lehrstück über Konfliktlinien in unserer Einwanderungsgesellschaft.

Malvina und Diaa: Ein starker Film im falschen TV-Format.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Die erste Woche 2018 war zum Fürchten. Es ging fast nur um Flüchtlinge, Migration, Islam – und das immer exzessiver. Wir drohen uns zu verlieren, warnt unsere Kolumnistin Lamya Kaddor.

Es ist eine Minderheit, die sich asozial verhält, doch sie wähnt sich als Mehrheit und tritt entsprechend lautstark und provozierend auf. (Symbolbild)
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Die Weltklasse-Schachspielerin Anna Musitschuk boykottiert die WM im erzkonservativen Saudi-Arabien. Sie zeigt Haltung in Zeiten von Polarisierung und Internetprangern.

Schachspielerin Anna Musitschuk: Verweigert sich den erzkonservativen Regeln der Saudis.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

Themen A bis Z

Aktuelles zu den Parteien

Alternative fĂĽr DeutschlandBĂĽndnis 90/Die GrĂĽnenCDUDie LinkeFDPSPD

Politik international





t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website