Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Klopapier-Drive-in: Supermarkt verkauft 15.000 Rollen Toilettenpapier

Pfiffige Idee  

Im Video: Markt verkauft mit Klopapier-Drive-in 15.000 Rollen

31.03.2020, 19:10 Uhr | Lars Wienand, Sascha Ditscher, t-online.de

Corona-Krise: Markt in Hessen verkauft Klopapier in Drive-In-Station

Klopapier ist in Deutschland gerade eine begehrte Ware. Ein Warenhaus im hessischen Dornburg hat sich daher jetzt etwas einfallen lassen, um alle Kunden mit Klopapier versorgen zu können. (Quelle: t-online.de)

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen: So funktioniert der Drive-In-Schalter für Klopapier. (Quelle: t-online.de)


Zum Klopapier sind jetzt alle kuriosen Geschichten erzählt? Ein Markt in einem 3.000-Einwohner-Ort setzt mit einem kuriosen Verkauf und irren Absatzzahlen noch einen darauf.

Ein Fachmarkt für Haus, Tier und Garten in einer hessischen Gemeinde hat mit einem Toilettenpapier-Drive-in in wenigen Stunden 15.000 Rollen Klopapiert verkauft. Zeitweise standen Autos auf dem Parkplatz Schlange, damit sich die Fahrer XXL-Packungen mit 24 Rollen für 8 Euro ins Fahrzeug reichen lassen konnten. Im Video oben sehen Sie die Szenen.


Der Markt hat aus der Not eine Tugend gemacht: "In unseren Räumen hätten wir bei diesem Angebot innerhalb von Minuten schließen müssen, weil sich nur nur bis zu maximal 15 Leute gleichzeitig im Inneren aufhalten dürfen", sagt Andreas Hofmann, Leiter des Kiebitzmarkts in Dornburg-Frickhofen (Kreis Limburg-Weilburg). "Also haben wir gesagt, wir verkaufen Toilettenpapier to go vor der Tür. Und dann sind wir auf die Idee mit den Autos gekommen."

Eine Mitarbeiterin mit Mundschutz verkaufte das Klopapier am Samstag direkt von den Paletten, bis das Kontingent am Abend ausverkauft war. Über gute Beziehungen zu einem Händler habe man die größere Position bekommen. Am Mittwoch soll eine neue Lieferung kommen und der Klorollen-Drive-in wieder öffnen. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal