Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Coronavirus: RKI korrigiert Fallzahlen – neuer Corona-Rekord am Donnerstag

Technische Panne  

RKI korrigiert Fallzahlen – neuer Corona-Rekord in Deutschland

17.12.2020, 13:11 Uhr | rtr, ds, pdi, AFP

Coronavirus: RKI korrigiert Fallzahlen – neuer Corona-Rekord am Donnerstag. Corona-Tests in Deutschland: Das RKI musste die Fallzahlen für Donnerstag korrigieren. (Quelle: imago images/Jacob Schröter)

Corona-Tests in Deutschland: Das RKI musste die Fallzahlen für Donnerstag korrigieren. (Quelle: Jacob Schröter/imago images)

Dem RKI fehlten Corona-Zahlen aus Baden-Württemberg, diese wurden nun hinzugefügt. Damit ist klar: Deutschland hat erneut einen Corona-Rekord gebrochen.

In Deutschland hat es einen neuen Höchststand bei der Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus gegeben. Die am Donnerstagmorgen vom Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichte Zahl von 26.923 Neuinfektionen war wegen fehlender Zahlen aus Baden-Württemberg um etwa 3.500 zu niedrig ausgewiesen, wie das RKI mitteilte. Mit den fehlenden Zahlen hätte die Zahl der Neuinfektionen binnen 24 Stunden bei etwa 30.400 und damit erstmals über der 30.000er-Marke gelegen.

Wie eine RKI-Sprecherin sagte, werden die am Donnerstag nicht ausgewiesenen 3.500 Neuinfektionen am Freitag in der Statistik ausgewiesen – damit werden die Freitagszahlen an sich zu hoch sein. Auf die für staatliche Maßnahmen entscheidende 7-Tages-Inzidenz werde die statistische Ungenauigkeit aber keine Auswirkungen haben, da dafür das tatsächliche Meldedatum der Fälle angesetzt werde.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen Reuters und AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: