• Home
  • Politik
  • Corona-Krise
  • Corona-Mutation: Dänemark will gekeulte Nerze wieder ausgraben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWaldbrand in Brandenburg außer KontrolleSymbolbild für einen TextTexas: 44 Tote in Lastwagen entdeckt Symbolbild für einen TextUS-Schauspielerin in Fluss ertrunkenSymbolbild für einen TextLufthansa bringt Mega-Jumbo A380 zurückSymbolbild für einen TextGelbe Giftwolke tötet zwölf MenschenSymbolbild für einen TextKehrt Johnny Depp in Kultrolle zurück?Symbolbild für einen TextOligarchen-Jacht soll versteigert werdenSymbolbild für einen TextUSA: Zug mit 200 Passagieren entgleistSymbolbild für einen TextHut-Panne bei Königin MáximaSymbolbild für einen TextARD-Serienstar wird ersetztSymbolbild für einen TextDeutsche Tennis-Asse souveränSymbolbild für einen Watson TeaserRoyal-Expertin sorgt sich um KateSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Dänemark will gekeulte Nerze wieder ausgraben und verbrennen

Von dpa
Aktualisiert am 21.12.2020Lesedauer: 1 Min.
Gekeulte Nerze werden Anfang November in Holstebro in Massengräbern entsorgt: Jetzt wird eine Kontamination des Grundwassers befürchtet.
Gekeulte Nerze werden Anfang November in Holstebro in Massengräbern entsorgt: Jetzt wird eine Kontamination des Grundwassers befürchtet. (Quelle: Ritzau Scanpix/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Um die Ausbreitung einer Corona-Mutation zu verhindern, sind in Dänemark Millionen Nerze getötet und auf einem Militärgelände vergraben worden. Doch von den Kadavern geht nun möglicherweise ein neues Risiko aus.

Die dänische Regierung hat sich eine politische Mehrheit für den Plan gesichert, die Kadaver von Millionen Nerzen auszugraben und zu verbrennen. Das teilte das Landwirtschaftsministerium mit.

Am Montag sollte außerdem ein Gesetz verabschiedet werden, das die Zucht von Nerzen in Dänemark bis zum 31. Dezember 2021 verbietet.

Sorge um Trinkwasser

Nachdem festgestellt wurde, dass sich eine mutierte Form des Coronavirus bei Nerzen auf den Menschen übertrug, wurden seit November in Dänemark über 15 Millionen Nerze getötet. Mehr als vier Millionen Kadaver wurden auf einem Militärgelände vergraben. Das führte nun zu Befürchtungen, dass das Trinkwasser oder Badegewässer kontaminiert werden könnten.

Laut der Einigung sollen die Kadaver nach sechs Monaten wieder ausgegraben werden, wenn sie kein Infektionsrisiko mehr darstellen, und verbrannt werden. So werde vermieden, dass die Nerze als gefährlicher klinischer Risikoabfall behandelt werden müssten. Die Arbeiten sollten im Mai beginnen und die Entsorgung bis Juli abgeschlossen sein.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mit Corona verreisen? Das sagen die Deutschen
Dänemark
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website