Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Studie zum Coronavirus: Fußball-EM erhöht Covid-Risiko für Männer deutlich

Studie aus England  

Fußball-EM erhöht Corona-Risiko – aber nur für Männer

08.07.2021, 13:27 Uhr | dpa

EU-Behörde: 2500 Corona-Fälle in Verbindung mit EM

Die Zahl der Coronafälle in Verbindung mit der Fußball-EM ist nach Daten der EU-Gesundheitsagentur stark angestiegen. Fans aus sieben Teilnehmerländern sind demnach bisher betroffen.

Delta-Verbreitung: Während der Fußball-Europameisterschaft kommt es immer wieder zu Corona-Ausbrüchen unter Fans. (Quelle: dpa)


Sogar unter doppelt Geimpften breitet sich die Delta-Variante in Großbritannien aus. Auch die Fußball-EM treibt die Infektionszahlen in die Höhe, eine Studie spricht von einer "erheblichen dritten Infektionswelle". 

Gemeinsames Schauen der Fußball-Europameisterschaft könnte in England für einen höheren Corona-Anstieg bei Männern als bei Frauen verantwortlich sein. Tests bei mehr als 47.000 Freiwilligen im größten britischen Landesteil hätten ergeben, dass Männer ein 30 Prozent höheres Risiko als Frauen hätten, sich zu infizieren, heißt es in einer vorläufigen Studie des Imperial College London.

"Es könnte sein, dass das Fußballschauen dazu führt, dass Männer sozial aktiver sind als sonst", sagte Studienautor Steven Riley der BBC. Der Bericht stellt zudem fest, dass derzeit eine "erhebliche dritte Infektionswelle" das Land treffe. Demnach hat sich das Infektionsgeschehen im Vergleich zur vorigen Erhebung vor einem Monat vervierfacht. Infektionen seien in allen Altersgruppen unter 75 Jahren deutlich gestiegen, vor allem aber bei Kindern und Jugendlichen.

Auch bei Menschen, die beide Impfungen bekommen haben, habe sich die Zahl der Corona-Fälle vervierfacht. Für den Anstieg wird die hochansteckende Delta-Variante verantwortlich gemacht. Die britische Regierung will die Corona-Maßnahmen in England am 19. Juli vollständig aufheben. "Obwohl die Impfstoffe einen guten Schutz vor Infektionen und schweren Krankheiten bieten, besteht für geimpfte Menschen immer noch das Risiko, an dem Virus zu erkranken und andere zu infizieren", sagte Riley. Deshalb sei es wichtig, dass so viele Menschen wie möglich beide Dosen erhielten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: