Sie sind hier: Home > Politik > Corona-Krise >

Corona-Winter: Intentensivmediziner rechnen mit vollen Krankenhäusern

Steigende Infektionszahlen  

Intensivmediziner warnen vor Corona-Winter

26.10.2021, 12:52 Uhr | AFP

Corona-Winter: Intentensivmediziner rechnen mit vollen Krankenhäusern. Eine Corona-Station: "Saisonal bedingt" rechnen Intensivmediziner auch in Deutschland mit mehr Corona-Patienten in den Krankenhäusern (Symbol).  (Quelle: imago images)

Eine Corona-Station: "Saisonal bedingt" rechnen Intensivmediziner auch in Deutschland mit mehr Corona-Patienten in den Krankenhäusern (Symbol). (Quelle: imago images)

Deutschland steht vor dem zweiten Corona-Winter – die Inzidenzen steigen. Mehr Menschen werden ins Krankenhaus müssen, rechnen Intensivmediziner. Auffrischungsimpfungen könnten helfen. 

Intensivmediziner erwarten in den kommenden Wochen eine erneute Zunahme von Corona-Patienten in den Krankenhäusern. Damit sei saisonal bedingt und mit Blick auf steigende Inzidenzen der Corona-Neuinfektionen zu rechnen, sagte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), Gernot Marx, den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstagsausgaben). Die Auffrischungsimpfungen könnten in diesem Zusammenhang "einen sehr wichtigen Part in der Bekämpfung der Pandemie" spielen, sagte Marx.

Die dritte Impfung rege das Immunsystem an, neue und weitere Antikörper zu bilden, sagte der Mediziner den Zeitungen. Damit werde "die Hochrisikogruppe der Älteren und Immunsupprimierten besser geschützt". Auch das medizinische Personal in den Kliniken sei bereits zum dritten Mal geimpft "oder aufgerufen, dies zu tun", betonte der Mediziner.

Die Linken-Chefin Susanne Hennig-Wellsow forderte mehr Tempo bei den Drittimpfungen. Diese "müssen jetzt so schnell wie möglich auf den Weg gebracht werden, die aktuellen Coronazahlen sind erschreckend", sagte Hennig-Wellsow den Zeitungen. "Für die dritte Impfung muss genauso geworben werden wie weiterhin auch für die erste und zweite."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: