• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Bundesliga | Fan-Experte: Bernstein-Wahl bei Hertha kann Fußball guttun


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchweden: Schüsse in Einkaufszentrum2. Liga live: Früher Schock für den HSVSymbolbild für ein VideoHier drohen ÜberschwemmungenSymbolbild für einen TextBus fällt in Aldi-FilialeSymbolbild für einen TextNeue Hürde für Windräder geplantSymbolbild für einen TextFeuerwehr entdeckt toten KameradenSymbolbild für ein VideoSturm reißt Gondeln von RiesenradSymbolbild für einen TextMann erschreckt Kuh – Tier totSymbolbild für einen TextEhe-Aus für Ex-TennisprofiSymbolbild für ein VideoAffe ruft PolizeiSymbolbild für einen TextRadfahrer ersticht RadfahrerSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star offenbart schlimme ErfahrungSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Fan-Experte: Bernstein-Wahl bei Hertha kann Fußball guttun

Von dpa
Aktualisiert am 30.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Kay Bernstein
Der neugewählte Präsident von Hertha BSC, Kay Bernstein, spricht. (Quelle: Britta Pedersen/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach Ansicht von Fan-Experte Michael Gabriel kann Hertha BSC unter Präsident Kay Bernstein von einer engeren Verbindung zu den eigenen Fans profitieren. "Die Kommunikation mit der Fanszene wird sicher einfacher, weil der neue Präsident dort bei großen Teilen einen Vertrauensvorschuss besitzt", sagte Gabriel dem "Tagesspiegel" (Mittwoch) über den Ex-Ultra und Unternehmer, der seit Sonntag Präsident des Berliner Bundesligisten ist.

"Im Fall enger Kooperation zwischen Fanszene und Verein entstehen Ressourcen, die allen Seiten helfen." Der Leiter der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) nannte als Beispiel für eine gute Kooperation dieser Art Eintracht Frankfurt.

Bernstein wolle sicher Präsident aller Mitglieder sein, sagte Gabriel. "Es ist notwendig, Kay Bernstein ganzheitlich wahrzunehmen. Als Unternehmer, als Hertha-Mitglied, als jemand, der sich sozial engagiert hat." Trotz allem werde seine Wahl für eine positivere Wahrnehmung der Fan-Szene sorgen, besonders, wenn es ihm gelinge, den Club zu einen.

Gabriel sagte, zuletzt hätten im Fußball generell die Interessen dere im Vordergrund gestanden, die ihn als Wirtschaftsobjekt vermarkten. "In den Augen der Mehrheit der Fans ist eine Schieflage entstanden. Bernsteins Erfolg ist ein weiterer Hinweis darauf, dass es zu stärkerer Austarierung kommt, das kann dem Fußball nur guttun", sagte Gabriel. "Die Entwicklung in den letzten 15 bis 20 Jahren finden nicht nur die Ultras falsch. Sie gefällt sehr vielen Fans nicht."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Lastwagen erfasst Rollator-Nutzerin – Tod am Unfallort
Ein Kommentar von Antje Hildebrandt, Berlin
Eintracht FrankfurtHertha BSCTagesspiegel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website