t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeRegionalBerlin

Anklage gegen Berliner AfD-Politiker: Er soll Frauen rassistisch beleidigt und gebissen haben


Staatsanwaltschaft erhebt Anklage
AfD-Politiker soll Frauen rassistisch beleidigt, geschlagen und gebissen haben

Von dpa, t-online
08.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Amtsschilder vom Landgericht Berlin und der Staatsanwaltschaft Berlin.Vergrößern des BildesAmtsschild der Staatsanwaltschaft Berlin (Symbolbild): Ein Verordneten der Bezirksversammlung Mitte wird verdächtigt, 2021 zwei Frauen rassistisch beleidigt zu haben. (Quelle: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa./dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Ein AfD-Politiker soll zwei Frauen in einem Restaurant erst beleidigt und dann geschlagen und gebissen haben. Nun hat ihn die Staatsanwaltschaft angeklagt.

Wegen eines Rassismusvorwurfs hat die Berliner Staatsanwaltschaft einen Verordneten der Bezirksversammlung Mitte angeklagt. Dem 56-Jährigen werde zweifache Beleidigung und Körperverletzung vorgeworfen, teilte ein Behördensprecher am Dienstag mit. Der Kommunalpolitiker soll im August 2021 in einem Lokal zwei Frauen zunächst rassistisch beleidigt und dann angegriffen haben. Laut "Tagesspiegel" und "Berliner Morgenpost" handelt es sich um einen AfD-Politiker.

Der Politiker hatte seinerzeit auch Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet, so die Staatsanwaltschaft. Dieses Verfahren sei jedoch eingestellt worden, hieß es. Nach den Ermittlungen erscheine es wahrscheinlicher, dass der 56-Jährige den Konflikt ausgelöst habe. Ob dies tatsächlich zutrifft, soll nun in einem Prozess vor dem Amtsgericht Tiergarten geklärt werden.

Mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen

Nach bisherigem Stand geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass der Beschuldigte die beiden Frauen an jenem Augusttag mehrfach beleidigt hat. Nach den ersten Beschimpfungen wollten diese demnach den Außenbereich des Lokals in Berlin-Mitte verlassen. Der 56-Jährige soll ihnen aber gefolgt sein und sie weiter beleidigt haben.

Schließlich soll er einer der Frauen mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen haben, als diese eine abwehrende Bewegung machte, weil sie sich bedrängt fühlte. Als ihre Begleiterin daraufhin einschritt, soll der Politiker diese in den Arm gebissen haben.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website