Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBerlin

Berlin: Unbekannter kündigt Amokfahrt über Weihnachtsmarkt an – Ermittlungen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAktivisten sollen BER-Blockade bezahlenSymbolbild für einen TextGiffey keilt gegen CDU-Chef MerzSymbolbild für einen TextWollte Helfer SPD-Mann verbluten lassen?Symbolbild für einen TextStreik: Sender muss Programm ändernSymbolbild für einen TextWahl-Interview: "Hier funktioniert nichts"Symbolbild für einen TextRBB-Mitarbeiter treten in StreikSymbolbild für einen TextA10: Mann steigt aus – schwer verletztSymbolbild für einen TextElektroschocker-Raub: Foto-FahndungSymbolbild für einen TextStrafanzeige nach "Aquadom"-KatastropheSymbolbild für einen TextÜberfall auf Geldtransporter – Schüsse

Mann kündigt Amokfahrt über Weihnachtsmarkt an

Von dpa, ChD

Aktualisiert am 29.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Weihnachtsmarkt am Alexanderplatz (Archivbild): Ein unbekannter Anrufer hatte angekündigt, hier mit einem Auto durchzurasen.
Weihnachtsmarkt am Alexanderplatz (Archivbild): Ein unbekannter Anrufer hatte angekündigt, hier mit einem Auto durchzurasen. (Quelle: Emmanuele Contini)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein Anrufer sorgte am Sonntag für großräumige Sperrungen um den Alexanderplatz. Er hatte gedroht, mit seinem Auto über den Weihnachtsmarkt zu fahren.

Nach dem Drohanruf eines Mannes, mit einem Fahrzeug in den Weihnachtsmarkt am Alexanderplatz rasen zu wollen, ermittelt die Polizei gegen unbekannt. "Der Hinweis hat sich nicht bestätigt", teilte die Polizei am späten Sonntagabend mit. Ermittelt werde nun wegen des Verdachts des Missbrauchs von Notrufen.

Der Hinweis war am Sonntagabend per Notruf eingegangen. Daraufhin waren die Sicherheitsmaßnahmen rund um den Alexanderplatz vorübergehend erhöht worden. Wie die "B.Z." berichtet, wurde der Tunnel an der Grunerstraße gesperrt, die Polizei kontrollierte zahlreiche Autofahrer, Straßen rund um den Weihnachtsmarkt wurden dicht gemacht.

Berlin: Drei Stunden Sperrung bis zur Entwarnung

Wie die "Bild" schrieb, wurden erst gegen 21.30 Uhr die Sicherheitsmaßnahmen der Polizei wieder entschärft – etwa drei Stunden nach Beginn der weitreichenden Sperrungen.

Wer die Polizei zum Vergnügen alarmiere, Polizeieinsätze auslöse und Menschen verunsichere, "dem könnte der Spaß schnell vergehen", twitterte die Polizei. Notrufmissbrauch und Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten "können teuer werden und sogar im Gefängnis enden".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • bild.de: "Anrufer drohte, in Berliner Weihnachtsmarkt zu rasen!"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Merz greift Berliner Senat scharf an – "rassistische Scheisse"-Rufe
Von Nils Heidemann
Von Yannick von Eisenhart Rothe
  • Florian Schmidt
Von Florian Schmidt
AlexanderplatzPolizei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website