t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalBerlin

Berlinale: Nach israelfeindlichen Beiträgen –Staatsanwaltschaft ermittelt


Israelfeindliche Posts auf Instagram
Ermittlungen nach Berlinale-Eklat eingeleitet

Von t-online, ksi

27.02.2024Lesedauer: 1 Min.
Der Berlinale-Bär (Symbolbild): Nachdem auf einem Instagram-Account der Berlinale israelfeindliche Posts aufgetaucht sind, hat die Berliner Staatsanwaltschaft von Amts wegen Ermittlungen aufgenommen.Vergrößern des BildesDer Berlinale-Bär (Symbolbild): Nachdem auf einem Instagram-Account der Berlinale israelfeindliche Posts aufgetaucht sind, hat die Berliner Staatsanwaltschaft von Amts wegen Ermittlungen aufgenommen. (Quelle: Getty Images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Auf dem Instagram-Account der Berlinale sind am Sonntag israelfeindliche Beiträge aufgetaucht. Nun schaltet sich die Berliner Staatsanwaltschaft ein.

Die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt seit Montag bezüglich der Postings "wegen Verdachtes des Verbreitens von Kennzeichen verfassungswidriger und terroristischer Organisationen". Das bestätigte ein Sprecher der Berliner Strafverfolgungsbehörden auf Anfrage von t-online. Zuerst hatte die "Bild-Zeitung" darüber berichtet.

Auf dem Account der Berlinale-Reihe Panorama (@berlinale.panorama) wurden am Sonntag mehrere Fotos veröffentlicht. Ein Bild war mit dem Spruch "Free Palestine – From the river to the sea" versehen, der das Existenzrecht Israels in Abrede stellt, ein anderes mit "Stop the Genocide in Gaza". Ein weiteres Bild forderte: "Stoppt den deutsch-finanzierten Staatsterror".

"Diese Posts stammen nicht vom Festival und repräsentieren nicht die Haltung der Berlinale", teilte die Berlinale am Sonntagabend in ihrer Instagram-Story mit. "Wir haben sie sofort gelöscht und eine Untersuchung angestoßen, wie es zu diesem Vorfall kommen konnte." Das Filmfestival kündigte an, eine Strafanzeige gegen Unbekannt zu erstatten.

Die Staatsanwaltschaft Berlin soll nun prüfen, ob der Account kurzzeitig von einer anderen Person übernommen wurde.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website