Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Rund 5.000 Teilnehmer bei Demo gegen "Polizeigewalt"

Protestzug durch Berlin  

Initiativen demonstrieren gegen "Polizeigewalt"

08.05.2021, 16:29 Uhr | dpa

Berlin: Rund 5.000 Teilnehmer bei Demo gegen "Polizeigewalt". "Ihr seid keine Sicherheit!" steht auf einem Banner: Rund 1.300 Polizeikräfte begleiten die Demonstration in Berlin. (Quelle: Reuters/Christian Mang)

"Ihr seid keine Sicherheit!" steht auf einem Banner: Rund 1.300 Polizeikräfte begleiten die Demonstration in Berlin. (Quelle: Christian Mang/Reuters)

In Berlin demonstrierten Tausende gegen "Polizeigewalt" und "Rassismus in Sicherheitsbehörden". Eine Woche nach den Ausschreitungen bei der "revolutionären 1. Mai-Demo" war die Polizei mit einem größeren Aufgebot vor Ort. 

Rund 5.000 Menschen sind in Berlin auf die Straße gegangen, weil sie der Polizei etwa Rassismus vorwerfen. Ein Bündnis verschiedener Initiativen hatte unter dem Motto "Ihr seid keine Sicherheit" zum Protest aufgerufen.

Teilnehmer der Demonstration halten ein Banner mit der Aufschrift "Solidarity" und ein Schild mit dem Schriftzug "Stop racial profiling": An dem Protestzug nahmen deutlich mehr Menschen teil als angemeldet. (Quelle: Reuters/Christian Mang)Teilnehmer der Demonstration halten ein Banner mit der Aufschrift "Solidarity" und ein Schild mit dem Schriftzug "Stop racial profiling": An dem Protestzug nahmen deutlich mehr Menschen teil als angemeldet. (Quelle: Christian Mang/Reuters)

Die Menschen versammelten sich mit Transparenten, Fahnen und Lautsprecherwagen am Platz der Luftbrücke in Tempelhof, wo auch das Polizeipräsidium sitzt. Die Plakate richteten sich etwa "gegen Repression und rechten Terror" und gegen "Rassismus in Sicherheitsbehörden".

Hygieneregeln bislang weitgehend eingehalten

Die Polizei sprach am Samstagnachmittag von geschätzt rund 5.000 Teilnehmenden – angemeldet waren 2.500 Demonstrierende.

Demonstrierende in Berlin: Der Großteil der Demoteilnehmer hielt die Hygiene- und Abstandsregeln ein. (Quelle: Reuters/Christian Mang)Demonstrierende in Berlin: Der Großteil der Demoteilnehmer hielt die Hygiene- und Abstandsregeln ein. (Quelle: Christian Mang/Reuters)

Die Polizei war mit rund 1.300 Polizisten bei der Demonstration und einem Fahrradkorso im Einsatz, wie sie auf Twitter mitteilte. Es habe keine besonderen Vorkommnisse gegeben, sagte eine Polizeisprecherin. Die Versammlungsleitung weise auch immer wieder auf die geltenden Hygieneregeln hin.

Bei der Abschlusskundgebung auf dem Spreewaldplatz am späten Nachmittag hätte "friedliche Stimmung und Abstrom" geherrscht, schrieb die Polizei auf Twitter. Es seien noch weniger als 500 Personen vor Ort gewesen.

Erst am vergangenen Samstag hatten linke Gruppen zum 1. Mai in Berlin demonstriert. Dabei war an mehreren Stellen der Proteste Gewalt ausgebrochen. Demonstranten und Randalierer griffen die Polizei mit Flaschenwürfen an und zündeten Müllcontainer an. Die Polizei setzte Reizgas ein. 93 Polizisten wurden insgesamt an dem Tag verletzt, die allermeisten leicht. Auch Demonstranten erlitten Verletzungen. Die Polizei nahm 354 Männer und Frauen fest, die meisten wurden schnell wieder entlassen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Polizei Berlin/Twitter

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: