Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Radfahrer schlägt mit Kettenschloss auf Mann ein

Auch ein Polizist verletzt  

Radfahrer schlägt mit Kettenschloss auf Mann ein

16.06.2021, 18:46 Uhr | dpa

Berlin: Radfahrer schlägt mit Kettenschloss auf Mann ein. Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort (Symbolbild): Auch ein Polizist wurde bei dem Einsatz durch sein eigenes Reizgas verletzt. (Quelle: dpa/Carsten Rehder)

Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einem Einsatzort (Symbolbild): Auch ein Polizist wurde bei dem Einsatz durch sein eigenes Reizgas verletzt. (Quelle: Carsten Rehder/dpa)

Streit an Ampel eskaliert: Weil sich ein Fahrradfahrer von einer Gruppe Fußgänger behindert gefühlt hat, wollte er sie vom Fahrradweg wegjagen. Im Streit griff der Radler zu massiven Mitteln: Er schlug mit seinem Fahrradschloss auf einen Kontrahenten ein.

Ein Radfahrer hat in Berlin-Köpenick mit einem Kettenschloss auf einen Mann eingeschlagen. Der 28-jährige Mann erlitt am späten Dienstagabend leichte Verletzungen an Kopf, Arm und Rumpf und klagte über Schmerzen im Intimbereich, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Auch ein Polizist wurde demnach leicht verletzt. Als er eingreifen wollte, fiel sein Reizstoffsprühgerät auf die Straße. Ein Fahrzeug überrollte das Gerät, was dadurch Reizstoff freisetzte und Haut- und Augenreizungen auslöste.

Bei dem 43-jährigen Mann fanden Einsatzkräfte laut Polizei zwei Tütchen mit Cannabis. Zudem soll er mit einem gestohlen gemeldeten Fahrrad unterwegs gewesen sein. Der Mann kam kurzzeitig in Polizeigewahrsam. Gegen ihn wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Den Angaben zufolge war der Radfahrer auf eine siebenköpfige Gruppe getroffen, die vor einer Ampel "im Bereich des Radwegs" stand. Der Radfahrer habe sich offenbar in seinem Fahrweg blockiert gefühlt. So kam es dann zu einem Streit zwischen ihm und dem 28-Jährigen. Dann nahm er das Schloss aus seinem Rucksack, rannte auf den Mann zu und schlug auf ihn ein.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: