Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Berlin: Promi-Kosmetikerin ermordet – Polizei veröffentlicht Video

Ist hier der Täter zu sehen?  

Promi-Kosmetikerin ermordet – Polizei veröffentlicht Video

22.06.2021, 14:57 Uhr | t-online

Polizei sucht mit Video Mörder von Promi-Kosmetikerin

Vor anderthalb Monaten wurde die Promi-Kosmetikerin Oskana Romberg tot aufgefunden - nun fahndete die Polizei Berlin nach einem Tatverdächtigen per Video. 

Auf der Suche nach einer neuen Spur: Bisher konnte der Mord an einer Promi-Kosmetikerin nicht aufgeklärt werden - nun veröffentlichte die Polizei ein Video. (Quelle: t-online - Reuters)


Anfang April wurde die Promi-Kosmetikerin Oksana Romberg tot in ihrer Wohnung gefunden. Jetzt sucht die Polizei per Video nach einem Verdächtigen.

Der Clip ist nur wenige Sekunden kurz und zeigt eine Person, die mit Schirmmütze und Rucksack in einem Hinterhof herumläuft: Möglicherweise ist dies der Mörder von Promi-Kosmetikerin Oksana Romberg.

Die 50-Jährige wurde am 1. April tot in ihrer Wohnung am Berliner Kudamm gefunden, die Leiche wies schwere Verletzungen an Kopf und Oberkörper auf. Besorgte Mitarbeiter ihres Beauty-Salons "Bonadea" am Walter-Benjamin-Platz hatten die Polizei alarmiert, weil sie nicht zur Arbeit gekommen war.

Tags zuvor war die Kosmetikerin nach 18 Uhr zu Fuß vom Salon nach Hause aufgebrochen. Für den kurzen Heimweg von etwa 200 Metern benötigte sie normalerweise zwei Minuten.

Oksana Romberg: Zu den Kundinnen der Kosmetikerin zählten unter anderem Sophia Vegas, Micaela Schäfer und Tatjana Gsell.  (Quelle: Polizei Berlin)Oksana Romberg: Zu den Kundinnen der Kosmetikerin zählten unter anderem Sophia Vegas, Micaela Schäfer und Tatjana Gsell. (Quelle: Polizei Berlin)

Die Aufnahmen des Verdächtigen, die die Polizei am Dienstag veröffentlichte, stammen aus einer Überwachungskamera in einem Innenhof des Walter-Benjamin-Platzes. Sie wurden kurz bevor die Kosmetikerin den Salon verließ gefilmt, gegen 17.30 Uhr am 31. März. Die Polizei möchte wissen, wer den Verdächtigen an diesem Tag in der Nähe gesehen hat oder wer Angaben zu seiner Identität machen kann.

Belohnung von bis zu 5.000 Euro

Bis jetzt ist zudem unbekannt, ob Oksana Romberg nach der Arbeit direkt nach Hause ging oder ob sie noch an einem anderen Ort war. Die Polizei fragt daher auch: "Wer hat Frau Romberg noch am Mittwoch, den 31. März 2021, nach 18 Uhr gesehen oder gesprochen?" 

Für Hinweise, die den Täter überführen können, hat die Staatsanwaltschaft Berlin eine Belohnung von bis zu 5.000 Euro ausgelobt. Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 030-4664-911888 oder per E-Mail unter lka118@polizei.berlin.de zu melden.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: