Sie sind hier: Home > Regional > Berlin >

Geisel verurteilt Gewalt und Zerstörung im Wahlkampf

Berlin  

Geisel verurteilt Gewalt und Zerstörung im Wahlkampf

16.09.2021, 16:12 Uhr | dpa

Geisel verurteilt Gewalt und Zerstörung im Wahlkampf. Andreas Geisel (SPD)

Andreas Geisel (SPD) spricht. Foto: Fabian Sommer/dpa/Archivbild (Quelle: dpa)

Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) hat Gewalt und andere Straftaten im Wahlkampf verurteilt. "Es gibt im Zusammenhang mit dem Wahlkampf politisch motivierte Kriminalität, also auch im laufenden Wahlkampf", sagte Geisel am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Schwerpunkt seien die Beschädigung oder Zerstörung von Wahlplakaten. Aber auch am Rande von Kundgebungen und Demonstrationen komme es zu Auseinandersetzungen.

Auch einen Brandanschlag auf ein Auto eines Berliner AfD-Kandidaten vor einigen Tagen verurteilte der Innensenator scharf. Das Landeskriminalamt ermittle vor dem Hintergrund einer vermutlich politisch motivierten Tat. "Ich glaube, das ist ein allgemeines Problem, dass es Angriffe von Extremisten auf politisch engagierte Menschen gibt, und das ist zu verurteilen", sagte Geisel.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: