• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Tödlicher Unfall an Bahnübergang: Zwei Menschen sterben in Grieben (Oberhavel)


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTrump wettert: "Eine Bananenrepublik"Symbolbild für einen TextDrosselt Norwegen die Stromexporte?Symbolbild für einen TextErdoğan: "Wir holen uns, was uns gehört"Symbolbild für einen TextTrump muss Steuererklärungen offenlegenSymbolbild für einen TextDDR-Schauspieler ist totSymbolbild für einen TextMillionen-Deal für Johnny DeppSymbolbild für einen TextVermisster Festivalbesucher ist totSymbolbild für einen TextGZSZ-Star teilt seltenes PärchenbildSymbolbild für einen TextFrau stirbt im Flieger nach FrankfurtSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf Tagebau-AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsApp: Drastische Neuerung mit UpdateSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Zwei Tote bei Unfall an Bahnübergang in Brandenburg

Von t-online
Aktualisiert am 30.10.2021Lesedauer: 1 Min.
Löwenberger Land in Brandenburg: Zug stößt an Bahnübergang mit Auto zusammen – zwei Tote. (Quelle: dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei einem schweren Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang in Grieben in Oberhavel sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Der Zug schleifte das Auto meterweit mit.

In Brandenburg ist es am Samstagnachmittag zu einem tödlichen Unfall zwischen einem Regionalzug und einem Auto gekommen. Das berichten Reporter vor Ort. Demnach habe in Grieben (Landkreis Oberhavel) im Löwenberger Land ein Transporter die Gleise überquert und dabei einen herannahenden Regionalzug übersehen.

Einsatzkräfte untersuchen die Unfallstelle: Das Auto wurde von der Bahn noch meterweit mitgeschleift.
Einsatzkräfte untersuchen die Unfallstelle: Das Auto wurde von der Bahn noch meterweit mitgeschleift. (Quelle: NonstopNews/Stähle)

Der Zug habe das Fahrzeug bei voller Fahrt erfasst und zerstört. Die beiden Insassen im Auto sollen sofort tot gewesen sein. Die Bahn sei erst nach Dutzenden Metern zum Stehen gekommen. Im Zug habe es allerdings keine Verletzten gegeben. Laut der Deutschen Presse-Agentur soll es sich um einen Zug der Niederbarnimer Eisenbahn handeln.

Die Fahrgäste seien von der Feuerwehr, die mit einem großen Aufgebot vor Ort war, aus der Bahn hinausbegleitet und in Transferbussen weitertransportiert worden. Ein Notfallseelsorger habe sich um den geschockten Zugfahrer kümmern. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Wir wurden als 'Scheißpartei Deutschlands' bezeichnet"
Von Antje Hildebrandt
OberhavelUnfall

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website