Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Gro├čeinsatz wegen Feyenoord-Ultras am Rosa-Luxemburg-Platz

Von dpa, pb

Aktualisiert am 05.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Feyenoord-Ultras am Donnerstagabend in Berlin: Die Polizei kontrollierte am Rosa-Luxemburg-Platz in der Nacht zu Freitag 124 Personen.
Feyenoord-Ultras am Donnerstagabend in Berlin: Die Polizei kontrollierte am Rosa-Luxemburg-Platz in der Nacht zu Freitag 124 Personen. (Quelle: Morris Pudwell)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Polizei war wegen des Hochrisikospiels in Berlin mit 2.000 Einsatzkr├Ąften unterwegs. Die bef├╝rchteten Ausschreitungen nach dem Spiel blieben aus ÔÇô zu einem Gro├čeinsatz kam es in der Nacht dennoch.

Nach dem Conference-League-Spiel von Union Berlin gegen Feyenoord Rotterdam (1:2) ist es laut Polizei ist der Abend in der Hauptstadt weitgehend friedlich zu Ende gegangen. Bei dem Hochrisikospiel waren Ausschreitungen bef├╝rchtet worden. Die Fanlager waren von der Polizei getrennt worden.

Am Rosa-Luxemburg-Platz war die Polizei in der Nacht dann mit einem Gro├čaufgebot im Einsatz: Dort wurden 124 Feyenoord-Ultras kontrolliert, die zuvor randaliert und Pyrotechnik gez├╝ndet haben sollen. Festnahmen habe es dabei aber keine gegeben, sagte ein Polizeisprecher am Morgen t-online.

Feyenoord-Fans in Berlin: 2.000 Polizisten im Einsatz

Am Vormittag will die Polizei eine Bilanz des Einsatzes rund um das Hochrisikospiel, das Union am Donnerstag mit 1:2 verloren hatte, ver├Âffentlichen.

Pyrotechnik im Olympiastadion: Zum Spiel zwischen Union Berlin und Feyenoord Rotterdam waren mehrere tausend Fans aus den Niederlanden angereist.
Pyrotechnik im Olympiastadion: Zum Spiel zwischen Union Berlin und Feyenoord Rotterdam waren mehrere tausend Fans aus den Niederlanden angereist. (Quelle: Annegret Hilse/Reuters-bilder)

Die Polizei hatte das Spiel am Donnerstagabend mit rund 2.000 Beamten begleitet. Mehr als 70 Personen ÔÇô der ├╝berwiegende Anteil davon aus den Niederlanden ÔÇô waren wegen verschiedener Delikte seit Mittwoch festgenommen worden.

Weitere Artikel

Seit ├╝ber einer Woche vermisst
Polizei sucht nach 13-j├Ąhriger Sch├╝lerin
Angel M.: Das M├Ądchen wird seit dem 24. Oktober vermisst.

Flug von Istanbul
Corona-Toter im Flieger nach Hamburg ÔÇô neue Details
Ein Airbus 320 der Fluggesellschaft Pegasus Airlines (Archivbild): Auf dem Flug von Istanbul nach Hamburg soll ein coronainfizierter Mann verstorben sein.

Polizeieinsatz in Berlin
Verd├Ąchtiger Tresor am Bahnhof Zoo gesprengt
Der Bahnhof Zoologischer Zoo Garten am Hardenbergplatz (Archivbild): Nach dem Fund eines verd├Ąchtigen Tresors wurde der Gefahrenbereich am Donnerstag abgesperrt.


Unmittelbar vor dem Spiel hatte die Polizei von Angriffen, Sachbesch├Ądigung und dem Abbrennen von Pyrofackeln in Stadionn├Ąhe sowie in mehreren U-Bahnstationen berichtet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Wie Neuk├Âlln gegen illegalen M├╝ll ank├Ąmpft ÔÇô oder auch nicht
Von Ella Str├╝bbe
1. FC Union BerlinNiederlandePolizei

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website