Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Mann an Heiligabend in Hostel niedergestochen

Von t-online, pb, EP

Aktualisiert am 25.12.2021Lesedauer: 1 Min.
Polizist nachts in Berlin (Symbolbild): Nach einem Übergriff in einem Hostel war die Polizei in Friedrichshain im Einsatz.
Polizist nachts in Berlin (Symbolbild): Nach einem Übergriff in einem Hostel war die Polizei in Friedrichshain im Einsatz. (Quelle: Klaus Martin Höfer/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

In einem Berliner Hostel ist an Heiligabend ein Streit eskaliert. Dabei wurde ein Mann niedergestochen, er musste ins Krankenhaus. Nun soll eine Verdächtige festgenommen worden sein.

In Berlin ist an Heiligabend ein Mann in einem Hostel niedergestochen worden – laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung wurde er bei dem Angriff im Stadtteil Friedrichshain schwer verletzt.

Ein Polizeisprecher bestätigte am Morgen t-online, dass eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung vorliegt. Weitere Details konnte er nicht nennen.

Einsatzhundertschaft in Friedrichshain: Täter auf der Flucht

Laut "Bild"-Zeitung ereignete sich der Vorfall in einem Hostel in der Boxhagener Straße, das daraufhin von einer Einsatzhundertschaft gegen 21 Uhr an Heiligabend durchsucht wurde.

Weitere Artikel

Staatsschutz ermittelt
Rassistische Attacke: Mann schlägt 14-Jährigen ins Gesicht
Ein Streifenwagen und ein BVG-Bus (Archivbild): Der Staatsschutz ermittelt nach einer rassistischen Attacke.

Nach Corona-Fällen
Stage Entertainment sagt Musical-Vorstellungen über Weihnachten ab
Das Theater an der Elbe, wo derzeit "Disneys Die Eiskönigin" zu sehen ist: Hier und in anderen Musicals sind zahlreiche Weihnachtsvorstellungen abgesagt worden.

Nach "Querdenker"-Demo in München
Grünen-Politikerin entschuldigt sich für "Schlagstöcke"-Tweet
Grünen-Politikerin Weishaupt und "Querdenker"-Proteste in München (Montage): Ein Tweet der Münchnerin hat für Aufsehen gesorgt.


Auch Hundeführer und Abschnittsbeamte seien an der Durchsuchung beteiligt gewesen. Wie der "Tagesspiegel" berichtet, sei eine tatverdähtige Frau ermittelt und festgenommen worden. Demnach solle die Tat im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt stehen. Die genauen Umstände der Tat seien allerdings noch Gegenstand der Ermittlungen. Die Polizei will sich am Sonntag zu dem Vorfall äußern.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Senat stellt sich gegen autofreie Innenstadt
PolizeiTagesspiegel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website