• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Giffey appelliert an Eigenverantwortung aller in Pandemie


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextUnion baut Vorsprung auf SPD ausSymbolbild f├╝r einen TextSchuldenbremse soll 2023 wieder greifenSymbolbild f├╝r einen TextEuro-Inflation steigt auf RekordhochSymbolbild f├╝r einen TextDFL terminiert Bundesliga-SpieleSymbolbild f├╝r einen TextBundesliga-Torwart wechselt zu PepSymbolbild f├╝r ein VideoKleinflugzeug st├╝rzt in FlussSymbolbild f├╝r einen TextDAZN wird teurer ÔÇô f├╝r alleSymbolbild f├╝r einen TextBeckenbauer trifft DFB-DamenSymbolbild f├╝r ein VideoMann heiratet KrokodilSymbolbild f├╝r einen TextK├╝ndigungen ab heute deutlich einfacherSymbolbild f├╝r einen TextRiesiger Waldbrand war wohl BrandstiftungSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserGNTM-Siegerin kontert KritikSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Giffey appelliert an Eigenverantwortung aller in Pandemie

Von dpa
27.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Franziska Giffey
Franziska Giffey, Regierende B├╝rgermeisterin. (Quelle: Wolfgang Kumm/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlins Regierende B├╝rgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat vor dem Hintergrund hoher Corona-Zahlen an die Eigenverantwortung der B├╝rgerinnen und B├╝rger appelliert. "Jeder Einzelne und jede Einzelne muss auch f├╝r sich selbst Verantwortung ├╝bernehmen", sagte die SPD-Politikerin am Donnerstag in einer Regierungserkl├Ąrung im Abgeordnetenhaus. "Und es ist ganz einfach", fuhr sie fort. "Wer krank ist, bleibt zu Hause. Wer einen positiven Test hat, informiert Menschen, mit denen er Kontakt hatte. Und wer wirklich helfen will, der l├Ąsst sich impfen. So einfach ist es."

Giffey verwies darauf, dass wegen der Vielzahl von Infektionen in der Omikron-Welle die Notwendigkeit bestehe, bei den Tests und der Kontaktnachverfolgung neue Wege zu gehen. Bei den PCR-Tests wie auch bei der Kontaktnachverfolgung m├╝sse es eine Priorisierung geben, also eine Konzentration auf besonders gef├Ąhrdete Gruppen.

Das Impfen bleibe ein wichtiger Punkt. Deshalb werde der Senat bei der Aufkl├Ąrung und gerade bei aufsuchenden Impfangeboten weitermachen. Als erfreulich wertete Giffey, dass inzwischen mehr als 52 Prozent der Bev├Âlkerung geboostert seien. Sie verwies auch auf die aus ihrer Sicht durchaus ermutigende Quote bei den Erstimpfungen f├╝r Erwachsene: Diese liegt laut Robert Koch-Institut in der Altersgruppe 18 bis 59 bei knapp 80 Prozent und in der Altersgruppe 60 plus bei 91,2 Prozent. Die Erstimpfungsquote bei den 5- bis 17-J├Ąhrigen betr├Ągt knapp 40 Prozent.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Warnung vor Unwettern in Berlin und Brandenburg
  • Philip Buchen
Ein Kommentar von Philip Buchen
SPD

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website