• Home
  • Regional
  • Berlin
  • Verhärtete Fronten: Hertha fordert Entschuldigung von Fans


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKoalition baut Ökoenergien massiv ausSymbolbild für einen TextItalien ruft Dürre-Notstand ausSymbolbild für einen TextVor EM-Start: DFB bangt um Top-SpielerinSymbolbild für einen TextFDP schlägt zweite Sprache in Behörden vorSymbolbild für einen TextBarcelona mit Transfer-DoppelschlagSymbolbild für ein VideoUrlaubsflieger von Kampfjets abgefangenSymbolbild für einen TextAnja Reschke bekommt ARD-ShowSymbolbild für einen Text25 Grad warmer Fluss: Fische in GefahrSymbolbild für einen TextFürstin Charlène zeigt sich im KrankenhausSymbolbild für einen TextTV-Star Anna Heiser wollte sich trennenSymbolbild für einen TextFrau gefilmt und begrabscht: Opfer gesuchtSymbolbild für einen Watson TeaserÜberraschende Gäste auf Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextSo beugen Sie Geheimratsecken vor

Verhärtete Fronten: Hertha fordert Entschuldigung von Fans

Von dpa
27.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Hertha BSC
Herthas Maskottchen Herthinho breitet vor dem Spiel die Pfoten aust. (Quelle: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei Fußball-Bundesligist Hertha BSC verhärten sich die Fronten zu einer Gruppe von Anhängern aus der organisierten Fanszene. Nach dem Stören des Mannschaftstrainings am Samstag durch eine größere Zahl von Fans haben die Geschäftsführer Fredi Bobic und Ingo Schiller in einem Gespräch mit den Fanvertretern eine öffentliche Entschuldigung eingefordert, die von der Gruppierung abgelehnt wurde.

Hertha behält sich deshalb weitere Mittel vor. "Zur Wahrung seiner Interessen sowie insbesondere zum Schutz seiner Mitarbeitenden, Mitglieder und Fans sowie seiner Partner und Sponsoren sieht sich Hertha BSC nunmehr veranlasst, sämtliche gebotenen, rechtlichen Maßnahmen zu prüfen und entsprechend zu veranlassen", schrieb der Bundesligist in einem am Donnerstag veröffentlichten Statement.

In dem Schreiben betonte der Verein, dass "Verständnis für Kritik und Botschaften vorhanden" und dabei "der Dialog das Mittel der Wahl" sei. Bereits einen Tag nach dem mit 2:3 verlorenen Pokalspiel gegen den Lokalrivalen Union am 19. Januar hatte der Verein Gespräche mit den Fanvertretern angeboten und diese Bereitschaft nach dem Vorfall am Samstag erneuert.

Daneben kritisierten Bobic und Schiller die Art und Weise der Fanproteste, für die es kein Verständnis gäbe: "Hierbei hat die entsprechende Gruppe in vielfältiger Weise Grenzen überschritten."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Frau gefilmt und begrabscht – Polizei sucht Opfer
Hertha BSC

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website