Sie sind hier: Home > Regional > Bielefeld >

Coronavirus in Bielefeld: Leere Straße in der Innenstadt

Auswirkungen der Corona-Krise  

Beschränkungen sorgen für leere Straßen in Bielefeld

23.03.2020, 11:46 Uhr | t-online.de, tme

Coronavirus in Bielefeld: Leere Straße in der Innenstadt. Die Niedernstrasse in Bielefeld: Wegen der Corona-Pandemie war die Innenstadt in Bielefeld weitgehend menschenleere. (Quelle: fishman)

Die Niedernstrasse in Bielefeld: Wegen der Corona-Pandemie war die Innenstadt in Bielefeld weitgehend menschenleere. (Quelle: fishman)

Die Corona-Krise und die Einschränkungen des öffentlichen Lebens zeigen in Bielefeld ihre Wirkung. Die Innenstadt und viele andere Orte blieben menschenleer.

Um die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland zu verlangsamen, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag ein striktes Kontaktverbot verkündet, dass in Zusammenarbeit mit Bund und Ländern beschlossen worden ist. Es sieht vor, dass Menschen nur noch alleine, zu zweit oder im Kreis ihrer Familien und Wohngemeinschaften draußen unterwegs sein dürfen.

Diese Beschränkungen gelten auch für Bielefeld. Das öffentliche Leben in der Stadt kommt damit noch weiter zum Erliegen. Wie auf Bildern vom Wochenende zu sehen, war die Innenstadt bereits in den letzten Tagen menschenleer. Auf sonst so belebten Orten wie der Niedernstraße oder dem Jahnplatz waren nur wenige Menschen unterwegs. Denn die meisten Geschäfte wie Restaurants, Gaststätten und Läden des Einzelhandels durften sowie nicht mehr öffnen.

Blick auf den Jahnplatz in Bielefeld: Der Hauptverkehrsplatz war auffällig leer. (Quelle: imago images/fishman)Blick auf den Jahnplatz in Bielefeld: Der Hauptverkehrsplatz war auffällig leer. (Quelle: fishman/imago images)

Auch der Wertstoffhof Mitte, der bisher als einer der wenigen in der Umgebung noch geöffnet hatte, muss nun aus Sicherheitsgründen schließen. Der Andrang war laut einer Mitteilung zu groß geworden.

OB befürwortet einheitliche Lösung

Die Beschränkungen haben in Bielefeld also offenbar schon so gewirkt, Oberbürgermeister Pit Claussen findet es dennoch gut, dass mit dem Kontaktverbot nun eine einheitliche Lösung geschaffen worden ist: "Ich finde es gut, dass wir bundeseinheitlich vorgehen. Das Kontaktverbot wird helfen, die Infektionsketten zu unterbrechen und die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Und ganz wichtig: Wir können auch übers Telefon kontakten. Auch ohne Begegnung muss niemand alleine bleiben", sagte er.

Unterdessen gibt es in Bielefeld mit Stand Sonntagnachmittag 93 bestätigte Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus. Das waren zwölf mehr als ein Tag zuvor.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal