Angela Merkel

Die neue Königsmacherin

Die wahre Wahlsiegerin in Nordrhein-Westfalen heißt Mona Neubaur: Die GrĂŒne kann entscheiden, welche Koalition das wichtigste Bundesland kĂŒnftig regiert.

Mona Neubaur darf sich freuen: Ihre GrĂŒnen sind die eigentlichen Sieger der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Das Ende von Union und SPD ist nah. Diese These war lange Zeit beliebt. Doch die Wahlen in diesem Jahr zeigen: Sie ist schlichtweg falsch. FĂŒr die Wiederauferstehung der Volksparteien gibt es vor allem zwei GrĂŒnde.

Angela Merkel und Gerhard Schröder bei der Vorstellung von Schröders Biographie 2015: Den Volksparteien tut die Ablösung von ihren frĂŒheren Galionsfiguren gut.
Eine Kolumne von Christoph Schwennicke

Jubel bei CDU und GrĂŒnen, Frust bei SPD und FDP: Das Ergebnis der Landtagswahl in DĂŒsseldorf erschĂŒttert auch die Berliner Politik. Welche Folgen drohen der Ampel?

Olaf Scholz und Christian Lindner: In der Ampelregierung dĂŒrften die KoalitionĂ€re nun ins Nachdenken kommen.
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

Kanzler Olaf Scholz spricht im großen t-online-Interview ĂŒber sein jĂŒngstes Telefonat mit Wladimir Putin, weitere Entlastungen fĂŒr die BĂŒrger, den Zustand der Koalition – und seine Forderungen an Gerhard Schröder.

Bundeskanzler Olaf Scholz sagt im exklusiven t-online-Interview, was er vom russischen PrÀsidenten Putin erwartet.
  • Sven Böll
  • Florian Harms
Von S. Böll, F. Harms, M. Hollstein

Kein Job in Deutschland ist so fordernd wie der des Kanzlers. Deshalb braucht jeder Amtsinhaber Mitarbeiter, auf die er sich stĂŒtzen kann. Im Fall von Olaf Scholz gibt es interessanterweise nur MĂ€nner – mit einer Ausnahme.

Olaf Scholz: Der Kanzler hat sechs besonders wichtige Vertraute.
  • Johannes Bebermeier
  • Sven Böll
Von J. Bebermeier, S. Böll, M. Hollstein

Am Sonntag muss MinisterprĂ€sident Hendrik WĂŒst in Nordrhein-Westfalen um seine Wiederwahl zittern. Ein Interview ĂŒber RĂŒckenwind, den Niedergang der AfD und den Umgang mit GeflĂŒchteten. 

Er möchte MinisterprĂ€sident von NRW bleiben: Hendrik WĂŒst (CDU).
Von Miriam Hollstein

In seiner zweiten Amtszeit steht fĂŒr Macron viel auf dem Spiel – am Ende könnte der französische PrĂ€sident doch noch als Verlierer in die Geschichte eingehen, sagt der Politologe Joseph de Weck im t-online-Interview. 

Emmanuel Macron: Er will VerĂ€nderung fĂŒr Europa und die französische Gesellschaft versöhnen. Kann das gelingen?
Von Lisa Becke

Bei Charkiw erobert die ukrainische Armee ein Dorf nach dem nĂ€chsten zurĂŒck. Menschen in den befreiten Orten berichten vom tĂ€glichen Bombenterror – und der Achillesferse der Kreml-Armee.

Von Daniel MĂŒtzel und Konstantin Chernichkin

Mit seiner Rede hat Olaf Scholz eine Jahrhundertaufgabe angestoßen. Beim Versuch, sie verstĂ€ndlich zu kommunizieren, unterlaufen ihm noch immer Fehler. Er weiß, dass er dazulernen muss.

Ziele formulieren: Olaf Scholz muss seine Kommunikation verbessern.
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington

Daniel GĂŒnthers CDU wird mit Abstand stĂ€rkste Kraft in Schleswig-Holstein, die SPD stĂŒrzt ab. Nur was bedeutet das? Drei Thesen zur Wahl.

Friedrich Merz: FĂŒr den CDU-Chef ist ein einstiger Feind zum neuen Freund geworden – zumindest fĂŒr den Moment.
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

Einen Sieg ĂŒber die Ukraine wird Wladimir Putin am 9. Mai nicht verkĂŒnden können. Aber was sonst? Historiker Stefan Creuzberger erklĂ€rt die Bedeutung dieses Feiertags und wie Russlands PrĂ€sident ihn fĂŒr seine Zwecke benutzt.

Wladimir Putin (Archivbild): Russlands PrÀsident steht unter Druck, sagt Historiker Stefan Creuzberger.
  • Marc von LĂŒbke-Schwarz
Von Marc von LĂŒpke

Die russische Invasion richtet sich nicht allein gegen die Ukraine. Den Hauptfeind wĂ€hnt der Kreml im Westen. Recherchen von t-online zeigen das Ausmaß eines jahrzehntelangen Angriffs im Verborgenen. 

Waldimir Putin: Eine Auswertung von t-online zeigt das Ausmaß seines Kriegs gegen den Westen.
  • Jonas Mueller-Töwe
  • Patrick Diekmann
Von J. Mueller-Töwe, P. Diekmann, D. MĂŒtzel

Auch fĂŒnf Jahre nach seinem Abschied vom ZDF weiß Peter Hahne von sich reden zu machen. Seine provokanten BĂŒcher und Reden polarisieren auch die t-online-Leserschaft. 

Peter Hahne moderierte eine nach ihm benannte Talkshow zwischen den Jahren 2010 und 2017 im ZDF. (Archivbild von 2010)

Deutschland hilft der Ukraine mehr als je zuvor. Doch immer weniger Deutsche sind zufrieden mit dem Krisenmanagement des Kanzlers. Olaf Scholz will das nun Ă€ndern – mit Erfolg?  

Olaf Scholz: Der Bundeskanzler spricht im Fernsehen. NĂŒtzt es was?
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier

Die Wirtschaft wÀchst langsamer, die Inflation zieht an: Deutschland drohen Wohlstandsverluste, warnt nun Unionsfraktionsvize Jens Spahn. Bei t-online erklÀrt er, was die Ampel tun sollte.

Jens Spahn: Der frĂŒhere Gesundheitsminister kĂŒmmert sich nun um Wirtschaftspolitik.
  • Florian Schmidt
Von Florian Schmidt, Miriam Hollstein

BundesprĂ€sident Frank-Walter Steinmeier hat dem Schauspieler Ulrich Matthes am Dienstag das Verdienstkreuz 1. Klasse verliehen. Mit unter den GĂ€sten: Angela Merkel. Die ehemalige Kanzlerin war zuletzt nur selten in der Öffentlichkeit aufgetreten.

Ehemalige Kanzlerin besucht Verleihung: Zuletzt war Merkel nur selten öffentlich zu sehen. (Quelle: Reuters)
Symbolbild fĂŒr ein Video

Schauspieler Ulrich Matthes wurde mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Der Übergabe dieser besonderen Ehrung wohnte auch Angela Merkel bei. 

Angela Merkel und Frank-Walter Steinmeier: Die Kanzlerin zeigte sich bei einem seltenen öffentlichen Termin.

Opposition ist Mist, sagte einmal der Sozialdemokrat Franz MĂŒntefering. Friedrich Merz ist zwar von der CDU, dĂŒrfte aber der gleichen Meinung sein. Vor allem aber macht ein Faktor Merz zu schaffen.

Friedrich Merz: Damit der CDU-Chef Erfolg haben kann, muss SPD-Kanzler Olaf Scholz Fehler machen.
Eine Kolumne von Christoph Schwennicke

Über Jahrzehnte hat die Fotografin Herlinde Koelbl die Politikerin Angela Merkel erst als Ministerin und dann als Kanzlerin begleitet. Das Deutsche Historische Museum zeigt nun ihre PortrĂ€tserie mit 60 Aufnahmen.

Die Fotografin Herlinde Koelbl vor einem ihrer PortrÀts: Die Ausstellung lÀuft bis September.

Warum ist Gerhard Schröder nur so stur? Die Antwort ist wohl recht simpel: Weil er schon immer so war – und sein Trotz seine Karriere ĂŒber Jahrzehnte begĂŒnstigte. 

Gerhard Schröder in Moskau: Der Altkanzler will sich nicht von Wladimir Putin distanzieren (Archivbild).
  • Johannes Bebermeier
  • Marc von LĂŒbke-Schwarz
Von J. Bebermeier, M. Hollstein, M. von LĂŒpke-Schwarz

Altkanzler Gerhard Schröder hat womöglich Deutschlands AbhÀngigkeit von russischem Erdgas verschuldet. Doch die Regierungen von Angela Merkel haben nichts dagegen unternommen.

Angela Merkel und Wladimir Putin im August 2021: Wie groß ist der Anteil der Kanzlerin am Gas-Desaster Deutschlands?
Eine Kolumne von Ursula Weidenfeld

Traditionell wird der Bundespresseball vom BundesprĂ€sidenten mit einem Tanz eröffnet. Doch Frank-Walter Steinmeier wird in diesem Jahr nicht zu der Veranstaltungen kommen – auch Olaf Scholz sagt ab. 

Frank-Walter Steinmeier tanzt auf dem Bundespresseball: In diesem Jahr hat der BundesprÀsident die Teilnahme an der Veranstaltung abgesagt.

Ganz Europa zitterte vor der PrÀsidentschaftswahl in Frankreich. Das Ergebnis verhilft Macron zu einer zweiten Amtszeit. Beruhigend ist es nicht.

Strahlender Sieger: Emmanuel Macron wird eine zweite Amtszeit als PrÀsident in Frankreich haben.
  • Florian Wichert
Von Florian Wichert

Alfons Schuhbeck baute ein Firmengeflecht mit Restaurants, Eisdiele und GewĂŒrzhandel auf. Im Sommer 2021 gab er die ZahlungsunfĂ€higkeit bekannt. Offenbar sind die finanziellen Probleme grĂ¶ĂŸer als gedacht.

Alfons Schuhbeck bei der VIP-Premiere der neuen Show in Schuhbecks "teatro": Im Sommer 2021 gab er die ZahlungsunfÀhigkeit bekannt.

Zum Auftakt ihres dreitĂ€gigen Besuchs im Baltikum gestand die deutsche Außenministerin tiefgreifende Fehler ein. Ungewöhnlich scharf kritisierte sie dabei die Energiepolitik der damaligen Kanzlerin Angela Merkel.

Annalena Baerbock und Edgars Rinkevics: Die deutsche Außenministerin gab in Riga eine gemeinsame Pressekonferenz mit ihrem lettischen Amtskollegen.

Xavier Naidoo gibt sich gelĂ€utert. Öffentlich entschuldigt sich der SĂ€nger fĂŒr seine jahrelang verbreiteten Verschwörungstheorien. Die Liste seiner kruden Thesen ist lang und reicht ĂŒber 20 Jahre zurĂŒck.

Xavier Naidoo im Jahr 2019 bei "Deutschland sucht den Superstar": Nach umstrittenen Äußerungen zu FlĂŒchtlingen musste er seinen Posten als Juror in der Sendung abgeben.
Von Nils Kögler

Humor hat viele Seiten, auch sehr ernste, weiß Bestseller-Autor David Safier. Ab der kommenden Auflage der "Miss Merkel"-Romane soll der Mops der ermittelnden Altkanzlerin nicht mehr Putin sondern Pupsi heißen.

Der Autor David Safier lÀsst die Kanzlerin a.

Die SPD steht gerade fĂŒr ihren Russlandkurs scharf in der Kritik. Aber auch in anderen Parteien gab es Prominente, die lange Zeit sehr nachsichtig mit Putin gewesen sind.

Zum Abschied Blumen: Angela Merkel 2021 bei ihrem letzten Besuch als Bundeskanzlerin in Moskau.
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier, Miriam Hollstein

WĂ€hrend in der Ukraine der Krieg tobt, betreibt die SPD gerade eine unangenehme Nabelschau. Dabei hĂ€tte die Partei viele Themen, die man aufarbeiten mĂŒsste. Doch darĂŒber ist kaum etwas zu hören.

Olaf Scholz (SPD): Die Partei des Bundeskanzlers gerÀt wegen ihrer Russland-Politik zunehmend unter Druck.
  • David Schafbuch
Von David Schafbuch

Anne Spiegel musste wegen ihrer Rolle bei der Flutkatastrophe 2021 zurĂŒcktreten. Sie ist eine von drei Frauen, die damals SchlĂŒsselrollen innehatten. Eine Rekonstruktion der Ereignisse.

Drei Frauen und die Flut: Die damalige BĂŒrgermeisterin Cornelia Weigand, die damalige Ministerin Anne Spiegel und die damalige PrĂ€sidentin des Landesamts fĂŒr Umweltschutz, Sabine Riewenherm.
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Die Verantwortlichen unserer Russland-Politik brechen ihr Schweigen. Doch den entscheidenden Fragen weichen sie aus.

Politiker Schwesig, Merkel, Steinmeier: Ihre Russland-Politik muss aufgearbeitet werden.
Ein Kommentar von Fabian Reinbold

Zurzeit befindet sich Angela Merkel im Italien-Urlaub. Es ist lĂ€ngst nicht das erste Mal, dass sich die Altkanzlerin dort entspannt. Ein Überblick ĂŒber ihre liebsten RĂŒckzugsorte.

Sightseeing: Angela Merkel ist in Rom.

FrĂŒher flirtete Macron mit Putin, heute fĂŒhrt der Kreml-Despot Krieg. Warum diese frĂŒhere NĂ€he Macron im Wahlkampf nicht schadet, erklĂ€rt der Historiker Joseph de Weck.

Emmanuel Macron: Der französische PrÀsident muss sich am Sonntag einer Wahl stellen.
  • Marc von LĂŒbke-Schwarz
  • Florian Harms
Von Marc von LĂŒpke und Florian Harms

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website