t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeRegionalBremen

A1 bei Bremen: Schwerer Unfall – Fahrbahn für viele Stunden voll gesperrt


Fahrer eingeklemmt
Schwerer Unfall auf der A1 – Strecke über Stunden voll gesperrt

Von t-online, stk

Aktualisiert am 29.11.2023Lesedauer: 1 Min.
Unfallort auf der A1: Der Mann musste von Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden.Vergrößern des BildesUnfallort auf der A1: Der Mann musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. (Quelle: Nord-West-Media TV/Kai Moorschlatt)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Schwere Kollision auf der Autobahn 1 bei Bremen. Ein Mann muss aus dem völlig demolierten Wrack geschnitten werden, die Fahrbahn ist lange gesperrt.

Aufgrund eines schweren Unfalls auf der A1 bei Bremen ist die Autobahn in Richtung Hamburg am Dienstag für viele Stunden voll gesperrt gewesen. Wie ein Reporter vor Ort und die Polizei berichteten, war gegen 15.15 Uhr der 40 Jahre alter Fahrer eines Kleinlasters auf einen Lkw geprallt. Dabei zog sich der Mann schwere Verletzungen zu. Lebensgefahr habe jedoch nicht bestanden.

Der Fahrer musste von Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem völlig demolierten Führerhaus befreit werden. Etwa 50 Feuerwehrleute waren vor Ort und kümmerten sich um den Mann. Ein Notarzt war ebenfalls im Einsatz. Warum es zum Aufprall kam, stehe noch nicht fest. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Führerhaus völlig demoliert

Der Kleintransporter des 40-Jährigen wurde massiv beschädigt, die Polizei sprach am Mittwoch von einem Totalschaden und beziffert die Höhe auf etwa 40.000 Euro. Der Fahrer des Lastwagens, ein 46-jähriger Mann, kam offenbar mit dem Schrecken davon.

Zwischenzeitlich hatte sich auf dem Autobahnabschnitt ein mehr als acht Kilometer langer Stau gebildet, so die Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen auf ihrer Homepage. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen war zunächst eine Sperrung der Richtungsfahrbahn Hamburg erforderlich. Anschließend konnte der Verkehr in Richtung Hamburg an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.

Von 19 bis 22 Uhr erfolgten die Bergung und die Reinigung der Fahrbahn, so der Sprecher weiter. Dies übernahmen Angehörigen der Autobahn GmbH. Dafür war abermals eine Vollsperrung in Richtung Hamburg notwendig.

Verwendete Quellen
  • Reporter vor Ort
  • presseportal.de: Mitteilung der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch vom 29. November 2023
  • vmz-niedersachsen.de: A1 Osnabrück-Bremen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website