Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextRKI: Inzidenz sinkt ÔÇô Anstieg bei BA.5-VarianteSymbolbild f├╝r einen TextRandale bei Eintracht-Feier in FrankfurtSymbolbild f├╝r einen TextEd Sheeran ist ├╝berraschend Vater gewordenSymbolbild f├╝r einen Text135 Millionen Euro f├╝r Mercedes Coup├ęSymbolbild f├╝r einen TextBund macht fast 140 Milliarden neue SchuldenSymbolbild f├╝r einen TextBundestag winkt LNG-Gesetz durchSymbolbild f├╝r einen TextEverton-Fans st├╝rmen SpielfeldSymbolbild f├╝r einen TextEx-Bundesligatrainer muss bangenSymbolbild f├╝r einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild f├╝r einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin zeigt sich oben ohne

Fl├╝chtlinge aus LKW gerettet

Von t-online
Aktualisiert am 20.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein Polizist mit Kelle (Symbolbild): Die Fl├╝chtlinge waren ersch├Âpft, aber nicht in kritischem Zustand.
Ein Polizist mit Kelle (Symbolbild): Die Fl├╝chtlinge waren ersch├Âpft, aber nicht in kritischem Zustand. (Quelle: Eibner/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Illegaler Grenz├╝bertritt und ein ahnungsloser LKW-Fahrer: Die Polizei hat mehrere junge Fl├╝chtlinge von einer Ladefl├Ąche befreit. Die Fahrt dauerte wom├Âglich Tage. Der Fahrer habe von nichts gewusst ÔÇô und selbst die Beamten informiert.

Sieben Fl├╝chtlinge hat die Bremer Polizei von einer LKW-Ladefl├Ąche befreit. Sie waren illegal nach Deutschland eingereist. Beamte fanden die jungen M├Ąnner am Mittwochnachmittag auf einem Parkplatz im Stadtteil Walle. Das gab die Bremer Polizei in einer Pressemitteilung bekannt.

Der 47-j├Ąhrige Fahrer gab an, vier Tage zuvor in Sofia eine Sattelzugmaschine ├╝bernommen zu haben, mit der er dann nach Bremen fuhr. Beim Hauptzollamt angekommen, wollte er seine Frachtpapiere abgeben.

Fl├╝chtlinge in Bremen: Die Ermittlungen dauern an

Hier soll er Stimmen auf der Ladefl├Ąche geh├Ârt haben, woraufhin er die Polizei rief. Daraufhin ├Âffneten die Einsatzkr├Ąfte die T├╝ren des Lasters und entdeckten sieben Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 15 und 25 Jahren.

Sechs kamen aus Afghanistan, einer aus Pakistan. Die geschleusten Personen wurden durch einen Arzt untersucht. Sie waren ersch├Âpft, befanden sich aber nicht in einem kritischen Zustand. Die jungen M├Ąnner wurden erkennungsdienstlich behandelt und anschlie├čend in entsprechende Aufnahmeeinrichtungen gebracht.

Weitere Artikel

Missbrauch im Erzbistum M├╝nchen
Gutachter erheben schwere Vorw├╝rfe gegen Benedikt XVI.
Papst Benedikt XVI (Archivbild): Im Gutachten werden schwere Vorw├╝rfe gegen ihn erhoben.

Demoverbot gekippt
Mehrere hundert bei Querdenker-Protesten in M├╝nchen
Polizisten begleiten eine illegale Demonstration in der Kaufingerstra├če (Archivbild): Wegen eines Gerichtsbeschlusses scheinen sich Corona-Ma├čnahmen-Gegner nun im Recht zu sehen.

Am M├╝nchner Flughafen
Ärztin fliegt mit kurioser Corona-Masche bei Kontrolle auf
Flughafen M├╝nchen (Archivbild): Die Frau zog noch weitere skurril gef├Ąlschte Dokumente aus ihrer Tasche.


Der bulgarische Fahrer wurde nach Abschluss der polizeilichen Ma├čnahmen entlassen. Die weiteren Ermittlungen wegen des Einschleusens von Ausl├Ąndern und der unerlaubten Einreise dauern an.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
T├Ąter kam schwer bewaffnet in die Schule ÔÇô Haftbefehl erlassen
DeutschlandFl├╝chtlingePolizei

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website