• Home
  • Themen
  • Pakistan


Pakistan

Pakistan

Pakistan f√ľrchtet nach Hitzewelle Flutkatastrophe

In dem Land wurden zuletzt extreme Temperaturen registriert. Nun wird vor gefährlichen Regenfällen gewarnt.

In Pakistan werden Rekordfluten bef√ľrchtet. (Archivofoto)

Der russische √úberfall auf die Ukraine hat die Angst vor einem Atomkrieg zur√ľck nach Europa gebracht. Nuklearwaffen gibt es auch in Deutschland ‚Äď √ľber ihren Einsatz wird aber anderswo entschieden.

US-Interkontinentalrakete im Titan Missile Museum in Arizona: Historiker schätzen, dass die USA zeitweise 5.000 Atomsprengköpfe in Deutschland lagerten.

"Prek√§rer Zustand": Der russische Angriffskrieg in der Ukraine l√∂st Sorgen vor einem Atomkrieg aus. Friedensforscher bef√ľrchten, dass es k√ľnftig wieder mehr Atomwaffen in der Welt geben d√ľrfte.

Eine Interkontinentalrakete vom Typ Sarmat, die mit Atomsprengk√∂pfe best√ľckt werden kann: Das Bild wurde vom russische Verteidigungsministerium nach einem Test im April ver√∂ffentlicht.

Eigentlich wollte Au√üenministerin Baerbock dienstlich mehrere Staaten besuchen, doch dann wurde sie positiv auf Corona getestet. Nun konnte sie in einer separaten Kabine nach Berlin zur√ľckfliegen.

Annalena Baerbock in Islamabad: Die Bundesau√üenministerin wollte neben Pakistan noch die T√ľrkei und Griechenland besuchen.

Das von den Taliban regierte Afghanistan steht vor einer humanit√§ren Katastrophe, warnte Au√üenministerin Baerbock bei ihrem Besuch im Nachbarland Pakistan. Hilfe m√ľsse aber an Bedingungen gekn√ľpft werden.¬†

Außenministerin Baerbock mit ihrem pakistanischen Amtskollegen in Islamabad: "Die Taliban steuern in die falsche Richtung."

Weil sie sich von ihren Cousins scheiden lassen wollten, wurden zwei Schwestern von ihren Familienangehörigen von Spanien nach Pakistan gelockt und ermordet. Die sahen offenbar die Ehre der Familie verletzt. 

Strassenansicht in Islamabad, 29.04.2021. Islamabad Pakistan *** Street view in Islamabad, 29 04 2021 Islamabad Pakistan

Blinder Passagier: Auf einem G√ľterzug Richtung K√∂ln fuhr ein 25-j√§hriger Mann mit, schlafend. Er gab an, in seine Heimat nach Pakistan zur√ľckfahren zu wollen. Nun hat er Konsequenzen zu bef√ľrchten.

Ein Mann schlafend unter dem Container eines G√ľterzuges: Der blinde Passagier hat f√ľr einen Gro√üeinsatz gesorgt.

Weit √ľber 40 Grad, kaum Regen, hohe Luftfeuchtigkeit: Rund 600 Millionen Menschen in S√ľdasien sind von Hitzewellen betroffen, die f√ľr lebensfeindliche Bedingungen sorgen. Es k√∂nnte noch schlimmer kommen.

Hitze in Indien: Ein M√§dchen verkauft am Stra√üenrand in Neu-Delhi Wasser und sch√ľtzt sich vor der glei√üenden Sonne.
  • Sonja Eichert
Von Sonja Eichert

W√§hrend die Temperaturen in Deutschland nach einem k√ľhlen April allm√§hlich steigen, herrscht in Indien und Pakistan seit Anfang April Ausnahmezustand. Grund daf√ľr ist eine beispiellose Hitzewelle.

Symbolbild f√ľr ein Video

Die Extremtemperaturen in Indien und Pakistan k√∂nnten am Wochenende √ľber 50 Grad steigen. In einigen¬†Bundesstaaten¬†kam es zu Engp√§ssen bei Strom und Wasser.

Im pakistanischen Peshawar k√ľhlt sich ein Junge in einem Bach ab: Hunderte Millionen Menschen leiden unter der Hitzewelle.

Menschen in Pakistan und Nordindien leiden unter einer Hitzewelle. Klimaforscher warnen, dass Regionen so auf Dauer unbewohnbar werden könnten. Schon jetzt bricht teilweise die Stromversorgung zusammen.

Kalkutta, Indien: Viele Bewohner dicht besiedelter Gebiete leiden unter den f√ľr April ungew√∂hnlich hohen Temperaturen.

Das pakistanische Milit√§r soll Orte im Osten Afghanistans angegriffen und viele Menschen get√∂tet haben. Die pakistanische Regierung spricht hingegen von militanten Gruppen, die Anschl√§ge ver√ľben.¬†

Afghanische Polizeibeamte: Der Osten Afghanistans soll von der pakistanischen Armee angegriffen worden sein.

Russlands Pr√§sident Wladimir Putin steht nach dem √úberfall auf die Ukraine international mit dem R√ľcken zur Wand. Doch es gibt Staaten, die Russlands Angriffskrieg unterst√ľtzen. Ein √úberblick.¬†

Wladimir Putin: Der russische Pr√§sident hat trotz seines Angriffskrieges in der Ukraine international noch einige Unterst√ľtzer.
Von Patrick Diekmann

Pakistans Regierungschef Imran Khan hat das mit Spannung erwartete Misstrauensvotum verloren. Vorausgegangen waren stundenlange Debatten. M√∂glich machte das Votum erst ein entscheidender R√ľcktritt.

Imran Khan: 174 von 342 Abgeordneten stimmten gegen den ehemaligen Kricketstar.

Russische Teams d√ľrfen zwar nicht mehr an Wettbewerben des Weltverbandes teilnehmen, eine Suspendierung des russischen Verbandes sprach die Fifa jedoch nicht aus. Pr√§sident Infantino rief stattdessen zu Frieden auf.

Präsident Gianni Infantino spricht auf dem Fifa-Kongress am Donnerstag in Doha.

Der russische Außenminister ist zu Besuch in China. Dabei betont er noch einmal erneut die Nähe der beiden Nationen zueinander. Anlass der Gespräche ist allerdings nicht die Ukraine.

Trafen sich in Tunxi: der russische Außenminister Sergej Lawrow (r) und sein chinesischer Amtskollege Wang Yi (Archivbild).

In kaum einer Stadt ist der trendige Drogenkonsum so verbreitet wie in Berlin. Doch wie kommen die Drogen in die Hauptstadt? Welche Spuren hinterlassen sie? Und wie passt das zum Nachhaltigkeitshype der Berliner?

Eine Frau schnupft Koks ‚Äď Blick in den Berliner Mauerpark bei Nacht: In der Berliner Partyszene ist der Konsum von illegalen Drogen weit verbreitet.
Von Katharina Weiß

Psychologen wollen Russlands Präsident mit einem offenen Brief zum Umdenken bewegen. Neben Rolf van Dick (Uni Frankfurt) versuchen Psychologen aus 20 Ländern Putins Krieg zu stoppen.

Demonstration gegen den Krieg in der Ukraine (Archivbild): Jetzt wollen auch Psychologen versuchen Putins Krieg zu stoppen.

Zahlreiche Menschen kommen zum Freitagsgebet in der pakistanischen Stadt Peshawar zusammen, als pl√∂tzlich zwei Attent√§ter die Moschee st√ľrmen und Bomben z√ľnden. Dutzende Menschen sterben.

Die zerstörte Halle der Moschee: Behörden gehen von einem islamistischen Selbstmordattentat aus.

Niedersachsens Ministerpr√§sident Weil hat einen Ausblick auf das weitere Vorgehen in der Pandemie gegeben. Die geplanten Lockerungen h√§lt er f√ľr vertretbar und spricht dennoch eine Warnung aus.¬†Alle¬†Infos im Newsblog.

Stephan Weil (SPD) hält eine Regierungserklärung zur Pandemie: Der Ministerpräsident von Niedersachsen warnt vor den anhaltenden Gefahren des Coronavirus.

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website