Sie sind hier: Home > Regional > Düsseldorf >

Amtsgericht Düsseldorf: Polizist soll Razzia verraten haben

Aus Sorge um Hunde?  

Polizist soll bevorstehende Razzia verraten haben

06.12.2021, 10:35 Uhr | dpa

Amtsgericht Düsseldorf: Polizist soll Razzia verraten haben. Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand (Symbolbild): Ein Polizist soll sich des Geheimnisverrats schuldig gemacht haben. (Quelle: dpa/Arne Dedert)

Eine Statue der Justitia hält eine Waage und ein Schwert in der Hand (Symbolbild): Ein Polizist soll sich des Geheimnisverrats schuldig gemacht haben. (Quelle: Arne Dedert/dpa)

Aus Sorge um die Hunde eines Beschuldigten soll ein Polizist eine bevorstehende Razzia verraten haben. Das Düsseldorfer Amtsgericht verhandelt heute die Anklage wegen Geheimnisverrats.

Ein Polizist einer Spezialeinheit soll eine Razzia verraten haben. Heute wird der Fall am Düsseldorfer Amtsgericht verhandelt. Dort ist der 48-Jährige wegen Geheimnisverrats angeklagt. Gegen den Beamten wurde zusätzlich ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Angeblich sorgte der Beamte sich um die Hunde des Verdächtigen.

Laut Anklage hatte er im August 2020 zwei Stunden vor der Razzia die Nachbarin des Hauptbeschuldigten und dann ihren Lebensgefährten angerufen, die er persönlich kannte. Er bat die Frau demnach, sich um die Hunde des Verdächtigen zu kümmern - da dieser gleich festgenommen werde. Bei der Razzia fand man laut Gericht letztlich "umfangreiches belastendes Beweismaterial gegen den Hauptbeschuldigten".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: