• Home
  • Regional
  • Erfurt
  • Ramelow für Öffnungsklausel bei neuen Corona-Regeln


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSeil gerissen: Junge Kletterin stirbtSymbolbild für ein VideoScholz ermahnt Journalisten Symbolbild für einen TextBäckereigroßhändler planen FusionSymbolbild für einen Text"Kleiner Nick"-Schöpfer Sempé ist totSymbolbild für einen TextKölner Europapokal-Gegner steht festSymbolbild für einen TextNBA vergibt Rückennummer 6 nicht mehrSymbolbild für ein VideoProtz in Katar: Die WM-Stadien von innenSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextPSG droht DFB-Duo wohl mit DegradierungSymbolbild für einen TextFrau vergewaltigt – Polizei zeigt BildSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Drama erntet heftige KritikSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Ramelow für Öffnungsklausel bei neuen Corona-Regeln

Von dpa
17.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) plädiert für eine Länderöffnungsklausel bei den neuen Corona-Regeln. Sie würde ermöglichen, dass die Länder mit den höchsten Infektionszahlen eigene, strengere Regelungen treffen könnten, sagte Ramelow am Mittwoch bei einem Auftritt bei der Hauptversammlung des Deutschen Städtetags in Erfurt.

"Bayern, Sachsen und Thüringen sollten dabei an einem Strang ziehen", sagte Ramelow vor der Beratung der geschäftsführenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten an diesem Donnerstag. Die drei Bundesländer haben derzeit die höchsten Infektionszahlen und es droht dort eine Überlastung der Intensivstationen in den Krankenhäusern.

Er hoffe, dass es angesichts der Wucht der Pandemie bei der Ministerpräsidentenkonferenz Einvernehmen über die nötigen Schritte und kein parteipolitisches Hickhack gebe, betonte der Linken-Politiker. Dann könnte seiner Meinung nach am Freitag im Bundesrat das neue Infektionsschutzgesetz beraten werden. Ramelow ist derzeit Bundesratspräsident. Er könne sich vorstellen, dass künftig "auch Geimpfte und Genesene regelmäßig getestet werden und nicht nur Kinder". Zudem müssten die Impfzentren möglichst schnell wieder hochgefahren werden.

Für eine Öffnungsklausel für die Länder bei den bundesweit geltenden Corona-Regeln hatte sich auch Thüringens Umweltministerin Anja Siegesmund (Grüne) ausgesprochen. Sie gehört ihrer Meinung nach in das geänderte Infektionsschutzgesetz, das am Donnerstag vom Bundestag beraten werden soll. Möglich seien dann auch regionale Regeln wie Kontaktbeschränkungen, für die es mit einer solchen Klausel eine Rechtsgrundlage gebe, sagte die Grünen-Politikerin der dpa.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
Angela MerkelBodo RamelowCDUCoronavirus

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website