• Home
  • Regional
  • Erfurt
  • Urteil zum Dauerstreit um Überstundenbezahlung erwartet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRBB könnte Schlesinger fristlos kündigenSymbolbild für einen TextTuchel zofft sich mit Trainer-KollegenSymbolbild für einen TextSchüsse vor dem US-KapitolSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextWalross Freya wurde eingeschläfertSymbolbild für einen TextDAZN-Ärger bei Bayern-SpielSymbolbild für einen TextEmpörung über Rhein-FeuerwerkSymbolbild für einen TextAktivisten betonieren Golflöcher zuSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextTrainer verärgert mit DDR-VergleichSymbolbild für einen TextMann mit Schraubendreher erstochenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Urteil zum Dauerstreit um Überstundenbezahlung erwartet

Von dpa
04.05.2022Lesedauer: 1 Min.
Homeoffice
Eine Frau arbeitet im Homeoffice. (Quelle: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Mit der Bezahlung von Überstunden, die täglich zehntausendfach in Deutschland geleistet werden, beschäftigt sich am Mittwoch (9.45 Uhr) das Bundesarbeitsgericht in Erfurt. Dabei geht es um die Frage, ob Arbeitnehmer ihre Ansprüche auf Bezahlung von Mehrarbeit bei Streit künftig leichter vor Gericht durchsetzen können. Hintergrund ist das sogenannte Stechuhr-Urteil des Europäischen Gerichtshofs aus dem Jahr 2019, nach dem Arbeitgeber verpflichtet sind, die volle Arbeitszeit ihrer Beschäftigten systematisch zu erfassen.

Der Kläger aus Niedersachsen argumentiert, dass die technische Erfassung seiner Arbeitszeit ausreiche, um Überstunden zu dokumentieren. Nach der bisherigen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts müssen Arbeitnehmer jedoch mehrere Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört neben der Dokumentation von Zeit und Art der Arbeit unter andrem auch, ob Überstunden vom Arbeitgeber angeordnet oder geduldet wurden.

Im konkreten Fall geht es um die Klage eines Auslieferungsfahrers, der für ein Einzelhandelsunternehmen unterwegs war. Seine Arbeitszeiten wurden technisch festgehalten, wobei der Mann keine Möglichkeit hatte, Pausen zu erfassen. Er gab an, keine Pausen gemacht zu haben und verlangte für die Zeit eine Überstundenvergütung.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
ArbeitgeberArbeitnehmerBundesarbeitsgerichtDeutschlandÜberstunden

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website