t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeRegionalEssen

Essen: Diensthund "Kuna" erwischt Moschee-Einbrecher auf frischer Tat


Fernseher abmontiert
Diensthund Kuna stellt Moschee-Einbrecher

Von t-online, jum

Aktualisiert am 24.02.2024Lesedauer: 1 Min.
imago images 127980581Vergrößern des BildesEin Diensthund der Polizei im Einsatz (Symbolbild): In Essen hat ein solches Tier bei der Ergreifung eines Einbrechers geholfen. (Quelle: rolf kremming via www.imago-images.de)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Beim Einbruch in eine Moschee an der Gewerbehofstraße hat ein 34-Jähriger die Rechnung ohne Polizeihund Kuna gemacht – und wurde auf frischer Tat ertappt.

Ein Mann hat am Mittwochmorgen gegen 3.15 Uhr versucht, in die Moschee in Essen-Holsterhausen einzubrechen. Zwei Zeugen bemerkten dies über die Videoüberwachung. Wie die Polizei bestätigte, stellten Beamte vor Ort eine beschädigte Fensterscheibe fest und durchsuchten daraufhin das Gebäude mithilfe des Diensthundes Kuna. Dieser habe nach kurzer Zeit eine menschliche Fährte aufgenommen.

Der 34-jährige Mann stellte sich und ließ sich widerstandslos festnehmen, nachdem ihm gedroht wurde, den Diensthund einzusetzen. In dem Raum, aus dem der Tatverdächtige kam, sei ein abmontierter Fernseher festgestellt worden.

Da es Hinweise auf einen vorangegangenen Drogenkonsum des mutmaßlichen Fernsehdiebes gab, sei dem Täter durch einen Vertragsarzt eine Blutprobe entnommen worden, so die Polizei. Der 34-Jährige habe keinen festen Wohnsitz in Deutschland, dafür aber drei offene Haftbefehle. Er wurde vorläufig festgenommen.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website