Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Rund um Essen: Die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten

Sightseeing  

Die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten rund um Essen

05.08.2019, 11:18 Uhr | t-online.de , vss

Rund um Essen: Die schönsten Orte und Sehenswürdigkeiten. Alte Ruhr-Katzenstein unterhalb des Kemnader Sees: Das Gebiet liegt in Hattingen. (Quelle: imago images)

Alte Ruhr-Katzenstein unterhalb des Kemnader Sees: Das Gebiet liegt in Hattingen. (Quelle: imago images)

Essen ist die viertgrößte Stadt des Ruhrgebiets und eines der Oberzentren in der Metrolpolregion Rhein-Ruhr. Doch neben der kreisfreien Großstadt gibt es auch viele kleine Orte, die die Region mit tollen Sehenswürdigkeiten, Landschaften und Co. bereichern. Wir stellen Ihnen die schönsten Orte rund um Essen, die Sie auf jeden Fall gesehen haben sollten, vor.

1. Alte Ruhr-Katzenstein

Das Naturschutzgebiet Alte Ruhr-Katzenstein liegt in Hattingen im Ennepe-Ruhr-Kreis. In dem weitläufigen Naturschutzgebiet liegt die Wasserburg Haus Kemnade. Westlich grenzt das Naturschutzgebiet Alte Ruhr-Katzenstein an der Burg Blankenstein, einer Ruine einer mittelalterlichen Höhenburg.

Trennlinie

2. Weitmarer Holz

Ein Wildschwein im Wildgehege: Diese sind besonders beliebt bei Familien mit Kindern. (Quelle: imago images)Ein Wildschwein im Wildgehege: Diese sind besonders beliebt bei Familien mit Kindern. (Quelle: imago images)

Das Weitmarer Holz ist ein 80 Hektar großer Wald und Naherholungsgebiet des Bochumer Stadtteils Weitmar. Neben mehreren Wildgehegen und Wander- sowie Reitwegen befinden sich dort ebenfalls die Sternwarte und das Deutsche Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst. Beliebt ist das Waldgebiet vor allem bei Reitern, Radfahrern und Spaziergängern.

Trennlinie

3. Burg Isenburg in Hattingen

Ruine der Isenburg: Sie liegt oberhalb der Ruhr bei Hattingen. (Quelle: imago images)Ruine der Isenburg: Sie liegt oberhalb der Ruhr bei Hattingen. (Quelle: imago images)

Die Burg Isenberg, auch Isenburg, in Hattingen liegt südöstlich von Essen und wurde ab 1193 bis 1199 für Arnold von Altena errichtet. Heute ist die Spornburg nur noch eine Ruine, die auf einem steilen Felssporn oberhalb der Hattinger Ruhrschleife steht. Auch die ausgegrabenen Grundmauern und die Unterburg sind noch erhalten. Das Denkmal ist öffentlich zugänglich und punktet mit einem einzigartigen Ausblick.

Trennlinie

4. Grube 7

Blick in die Grube 7 bei Gruiten: Entstanden ist diese für den Kalkabbau. (Quelle: Wikipedia/Johannes H. Addicks/CC-BY-SA 3.0)Blick in die Grube 7 bei Gruiten: Entstanden ist diese für den Kalkabbau. (Quelle: Wikipedia/Johannes H. Addicks/CC-BY-SA 3.0)

Die Grube 7 ist in ehemaliger Kalksteinbruch in Gruiten und liegt am Rande des Waldgebiets Osterholz an der Stadtgrenze zu Wuppertal. Seit 1997 ist die Grube 7 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Im Jahre 1899 wurde der Steinbruch für den Kalkabbau angelegt, 1966 wurde dieser eingestellt. Seitdem siedelten sich seltene Pflanzen- und Tierarten in der Grube 7 an: darunter sieben Amphibien-, 122 Schmetterlings-, 63 Vogel-, sieben Heuschrecken- und neun Libellenarten.

Trennlinie

5. Köllnischer Wald

Am Köllnischen Wald in Bottrop: Inmitten liegt das Caritas-Kinderdorf. (Quelle: imago images)Am Köllnischen Wald in Bottrop: Inmitten liegt das Caritas-Kinderdorf. (Quelle: imago images)

Der Köllnische Wald liegt zwischen Alt-Bottrop und Kirchhellen, unweit von Essen. Er ist 187 Hektar groß und perfekt zum Wandern, Radfahren und Spazieren mit Hund. Heute wird das Waldgebiet künstlich getrocknet, da der Grundwasserspiegel aufgrund des Bergbaus gestiegen ist. Von dort aus gelangt man schnell zu den Stadtteichen. Natur pur ist hier inklusive.

Trennlinie

6. Nordsternpark in Gelsenkirchen

Nordsternpark in Gelsenkirchen: 1993 wurde die ehemalige Zeche in einen Landschaftspark verwandelt. (Quelle: imago images)Nordsternpark in Gelsenkirchen: 1993 wurde die ehemalige Zeche in einen Landschaftspark verwandelt. (Quelle: imago images)

Der Nordsternpark liegt nördlich von Essen und ist ein Landschaftspark auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Nordstern. 1993 wurde das Betriebsgelände grundsaniert und in einen Landschaftspark umgewandelt.


Neben 18 Meter hohen künstlichen Kletterfelsen gibt es außerdem einen Schiffsanleger am Rhein-Herne-Kanal sowie technische Hängebrücken, Skulpturen und eine Freilichtbühne. Sei es zum Entspannen und Spazieren oder bei Veranstaltungen, der Nordsternpark ist auch bei den Essenern ein willkommenes Freizeitziel.

Trennlinie

7. Kruppwald bei Essen

Neubausiedlung am Kruppwald: Das Waldgebiet ist sehr beliebt bei Wanderern und Radfahrern. (Quelle: imago images)Neubausiedlung am Kruppwald: Das Waldgebiet ist sehr beliebt bei Wanderern und Radfahrern. (Quelle: imago images)

Im Kruppwald wurde 1870 auf einem Hügel über dem Ruhrtal ein Schloss für Friedrich Alfred Krupp erbaut. 216 Räume mit insgesamt 8.100 Quadratmetern gibt es hier. Heute ist das Schloss auch als Villa Hügel bekannt und umgeben von Spazierpfaden, kleinen Schluchten und Bächen. Ein toller Ort, um dem Alltag zu entfliehen, denn hier ist es angenehm ruhig.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal