Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: Supermarkt erteilt Schülern Hausverbot

Kunden fühlten sich belästigt  

Supermarkt in Essen erteilt Schülern Hausverbot

29.11.2019, 10:10 Uhr | t-online

Essen: Supermarkt erteilt Schülern Hausverbot. Ein Mann steht in einem Supermarkt: Ein Markt in Essen hat Schülern nun ein Hausverbot erteilt. (Quelle: imago images/fStop Images/Symbolbild)

Ein Mann steht in einem Supermarkt: Ein Markt in Essen hat Schülern nun ein Hausverbot erteilt. (Quelle: fStop Images/Symbolbild/imago images)

Immer wieder sollen Schüler in einem Supermarkt in Essen Kunden belästigt und Sachen beschädigt haben. Der Markt reagierte nun.

Ein Supermarkt in Essen-Altendorf hat Schülern ein Hausverbot von 8 bis 15.30 Uhr erteilt. Das meldet der WDR. Die Leitung des Marktes führte dieses ein, weil immer wieder Schülergruppen Kunden belästigt und Sachen beschädigt haben sollen. Man habe keine andere Möglichkeit gesehen, seine Mitarbeiter, Kunden und Waren zu schützen, hieß es.

Von dem Verbot sind nun alle Schüler der Gesamtschule Bockmühle betroffen. Das Problem: An der Einrichtung sei die Kantine derzeit nicht in Betrieb und es gibt momentan auch keinen Schulkiosk. Ein Großteil der 2.000 Schüler sei deshalb in den Pausen in den naheliegenden Supermarkt in der Kopernikusstraße gegangen, um sich Essen zu kaufen.


Ab Januar soll zumindest der Kiosk in der Schule den Betrieb wieder aufnehmen. Der Supermarkt stellt in Aussicht, das Hausverbot perspektivisch wieder zu lockern.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal