Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Schüsse bei Verfolgungsjagd in Essen: 14-Jähriger am Steuer

Fahrer war erst 14  

Polizei ermittelt nach Schüssen bei Verfolgungsfahrt in Essen

16.06.2020, 08:12 Uhr | t-online.de, cf

Schüsse bei Verfolgungsjagd in Essen: 14-Jähriger am Steuer. Eine Polizeikelle und ein leuchtendes Blaulicht (Symbolbild): In Essen hat es offenbar eine Verfolungsfahrt gegeben, bei der geschossen worden sein soll. (Quelle: imago images/Frank Sorge)

Eine Polizeikelle und ein leuchtendes Blaulicht (Symbolbild): In Essen hat es offenbar eine Verfolungsfahrt gegeben, bei der geschossen worden sein soll. (Quelle: Frank Sorge/imago images)

Drei Jungs im Alter von elf bis 14 Jahren sollen sich in Essen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert haben. Offenbar fiel dabei auch ein Schuss der Polizei.

In Essen soll es am frühen Montagmorgen eine Verfolgungsfahrt gegeben haben, bei der offenbar auch Schüsse gefallen sind. Das berichten übereinstimmend der WDR und die "WAZ". Die Bochumer Polizei bestätigt diesen Vorfall gegenüber t-online.de. 

Die Verfolgungsfahrt ereignete sich demnach gegen 4.30 Uhr in mehreren Straßen im Stadtteil Kray. Das verdächtige Auto soll zunächst rückwärts auf Beamte der Essener Polizei zugefahren sein. In dem Zusammenhang kam es offenbar zur Schussabgabe, sagte der Polizeisprecher t-online.de. In einer offiziellen Mitteilung heißt es, ein Polizist habe einmal geschossen.

Den Beamten gelang es schließlich, den Wagen zu stoppen. Der Fahrer wurde festgenommen. Laut Pressemitteilung war er erst 14 Jahre alt. Außerdem wurden zwei Beifahrer, die offenbar zuvor aus dem Fluchtfahrzeug gelassen wurden und zu Fuß in der Innenstadt unterwegs waren, gefasst. Sie sind laut Polizei erst elf und zwölf Jahre alt.

Bei dem Einsatz wurde eine Polizeibeamtin leicht verletzt. Die drei Fahrzeuginsassen des Mercedes blieben unverletzt. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Noch sind die Hintergründe unklar. Im Tagesverlauf sollen die drei Jungen vernommen werden. Auch die Essener Polizisten werden befragt.   

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal