Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen: Einkaufszentum Limbecker Platz will Durchgang zur U-Bahn beschränken

Einsparungen wegen Corona  

Einkaufszentum Limbecker Platz will Durchgang zur U-Bahn beschränken

07.09.2020, 11:46 Uhr | t-online

Essen: Einkaufszentum Limbecker Platz will Durchgang zur U-Bahn beschränken. Das Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen (Archivbild): Das Center will seinen Zugang zur U-Bahn zeitlich beschränken. (Quelle: imago images/Michael Kneffel)

Das Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen (Archivbild): Das Center will seinen Zugang zur U-Bahn zeitlich beschränken. (Quelle: Michael Kneffel/imago images)

Das Einkaufszentrum am Limbecker Platz in Essen will Geld sparen und dafür seinen Zugang zur U-Bahn zeitlich einschränken. Doch die Verträge mit der Stadt sehen anderes vor.

Im Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen gibt es einen direkten Zugang zur U-Bahn. Das Center möchte aufgrund der Corona-Krise Geld einsparen und dafür den Durchgang werktags früher schließen und sonntags ganz geschlossen halten. Das sorgt für Diskussionen im Stadtrat, der die Entscheidung nun vertagt hat.

Im Moment ist der Durchgang zwischen 5.30 und 0.15 Uhr geöffnet. Würde man ihn sonntags schließen und montags bis freitags nur von 6 bis 22 Uhr, könne man 100.000 Euro Bewachungskosten und 10.000 Euro Stromkosten im Jahr einsparen, so das Centermanagement. 

Allerdings ist der Durchgang in einem städtebaulichen Vertrag zwischen Stadt und Management geregelt – das Center kann die Einschränkung also nicht im Alleingang beschließen.

Die Verwaltung findet die Einschränkungen laut der "WAZ" aber "vertretbar" und unterstützt das Anliegen des Centermanagements, das betont, dass die Einsparungen an die Mieter der Ladenflächen weiter gegeben werden. SPD und CDU haben unterdessen einen Kompromissantrag gestellt: Sie wollen, dass die Einschränkungen zunächst nur bis Ende März nächsten Jahres gelten und dann neu entschieden wird.

Damit will man verhindern, dass besonders mobilitätseingeschränkte Personen dauerhaft den längeren Weg zur U-Bahn auf sich nehmen müssen. Auch die Grünen hatten sich im Vorfeld aus diesem Grund gegen die Einschränkung ausgesprochen. Die Entscheidung ist nun vom Planungsausschuss des Stadtrats erneut vertagt worden und soll frühestens Mitte Dezember fallen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: