Sie sind hier: Home > Regional > Essen >

Essen bleibt laut Leiter des Impfzentrums nicht auf Impfstoff sitzen

"Nichts kommt weg"  

Essen bleibt nicht auf Impfstoff sitzen

24.02.2021, 11:39 Uhr | t-online

Essen bleibt laut Leiter des Impfzentrums nicht auf Impfstoff sitzen. Zwei ältere Damen betreten die Impfstraße im Impfzentrum Essen (Archivbild): Laut dem Leiter des Impfzentrums werden hier alle verfügbaren Impfdosen verimpft. (Quelle: imago images/Rupert Oberhäuser)

Zwei ältere Damen betreten die Impfstraße im Impfzentrum Essen (Archivbild): Laut dem Leiter des Impfzentrums werden hier alle verfügbaren Impfdosen verimpft. (Quelle: Rupert Oberhäuser/imago images)

Vielerorts lagern Impfdosen ungenutzt, weil sich nicht genug Abnehmer finden. In Essen gibt es dieses Problem offenbar nicht.

Laut Stefan Steinmetz, dem Leiter des Impfzentrums auf dem Essener Messegelände werden dort alle verfügbaren Impfdosen gegen das Coronavirus verimpft. Das sagte er der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". "In Essen wird jede einzelne Impfdose auch verimpft. Nichts kommt weg", wird er zitiert.

Demnach finden sich im Gegensatz zu anderen Regionen in Essen genug Menschen, die sich impfen lassen möchten. Am Ende eines Arbeitstages blieben "mal fünf, maximal zehn" Impfdosen übrig, so Steinmetz zur "WAZ". Diese würden dann die Ärzte, Pfleger und sonstigen Mitarbeiter im Impfzentrum bekommen. Sollte dann immer noch Impfstoff übrig bleiben, ginge er an Polizei und Feuerwehr. Die Behörden wären dann für die Verteilung zuständig.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal