• Home
  • Regional
  • Frankfurt am Main
  • Fussball | Entscheidung ĂŒber Kostic-Verbleib bei Frankfurt steht bevor


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextOslo: Terrorverdacht nach SchießereiSymbolbild fĂŒr einen TextVermisster Junge in Gulli gefundenSymbolbild fĂŒr einen TextAuto rast in GeburtstagsfeierSymbolbild fĂŒr einen TextNasa: Unerwarteter Fund auf dem MondSymbolbild fĂŒr einen TextBericht: AsylantrĂ€ge fast verdoppeltSymbolbild fĂŒr einen TextRussen legen J.K. Rowling reinSymbolbild fĂŒr ein VideoHai attackiert Mann – PĂ€rchen paddelt losSymbolbild fĂŒr einen TextWaldbrand beschĂ€ftigt weiter FeuerwehrSymbolbild fĂŒr einen TextPolizisten brechen Frau AugenhöhleSymbolbild fĂŒr einen TextAlle Infos zum "Haus des Geldes"-RemakeSymbolbild fĂŒr einen TextFrankfurt verpflichtet WunschstĂŒrmerSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserPocher schießt scharf gegen TV-SenderSymbolbild fĂŒr einen TextPer Zug durch Deutschland - jetzt spielen

Entscheidung ĂŒber Kostic-Verbleib bei Frankfurt steht bevor

Von dpa
Aktualisiert am 10.06.2022Lesedauer: 1 Min.
Filip Kostic
Frankfurts Filip Kostic jubelt nach dem Sieg. (Quelle: Arne Dedert/dpa/Archivbild/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eintracht Frankfurt soll nach dem Willen von Sportvorstand Markus Krösche trotz möglicher prominenter AbgĂ€nge die K.o.-Runde der Champions League erreichen. Wie der Manager in einem Interview der "Sport Bild" (Mittwoch) ankĂŒndigte, könnten sowohl Filip Kostic als auch Daichi Kamada und Evan Ndicka den Fußball-Bundesligisten in der Sommerpause verlassen. Im Fall des Serben Kostic werde es demnĂ€chst eine Entscheidung geben, sagte der Sportdirektor. "Ob er geht, bleibt oder ĂŒber 2023 hinaus verlĂ€ngert, entscheidet er", betonte Krösche.

Nach seinen Worten sind auch der Japaner Kamada und der Franzose Ndicka Kandidaten fĂŒr einen Wechsel. "Wir werden nichts aus Prinzip verhindern, denn es gehört zu unserer Philosophie, dass wir Spieler abgeben, wenn die finanziellen Rahmenbedingungen passen - auch wenn es wehtut, wichtige Spieler und auch Menschen zu verlieren", sagte Krösche.

Dennoch soll Europa-League-Sieger Frankfurt beim DebĂŒt in der Champions League die K.o.-Runde erreichen. Auch wenn die IntensitĂ€t höher sei als in der Bundesliga und der Europa League sei er ĂŒberzeugt, "dass wir die Gruppenphase ĂŒberstehen können. So ein Ziel muss man formulieren."

DafĂŒr kĂŒndigte Krösche NeuzugĂ€nge fĂŒr die kommende Saison an. Durch den Europa-League-Sieg und die Champions-League-Teilnahme könne die Eintracht "sehr erfahrene und starke Spieler bekommen, aber das können wir uns gar nicht leisten". Und weiter: "Der Spagat aktuell ist, VerstĂ€rkungen zu holen, die uns in der Champions League helfen und gleichzeitig das Budget und die Gehaltsstruktur zu erhalten." Zuletzt hatte Frankfurt AurĂ©lio Buta vom belgischen Club Royal Antwerpen verpflichtet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Diese Skater sehen aus wie Topmodels
Von Sophie Vorgrimler
Von Roxana Frey
Eintracht FrankfurtFilip KosticMarkus Krösche

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website